Corona: In Zella-Mehlis 41 Menschen infiziert In Zella-Mehlis 41 Menschen infiziert

Hände zu desinfizieren gehört im Schnelltestzentrum in der Volkshochschule Zella-Mehlis dazu. Aber auch im privaten Bereich bleiben die Hygiene- und Abstandsregeln wichtig. Foto: Michael Bauroth

Die Zahl der Infizierten in Zella-Mehlis steigt; seit Dienstag ist planmäßig auch das Schnelltestzentrum wieder geöffnet.

Zella-Mehlis - Covid-19 hat im Landkreis sechs weitere Todesopfer gefordert. Nach Auskunft von Kreissprecherin Franziska Trabert sind eine 68-Jährige und ein 84-Jähriger aus der Region Meiningen, ein 70-Jähriger aus der Rhön-Region, ein 85-Jähriger aus dem Großraum Schmalkalden, eine 86-Jährige aus dem Grabfeld sowie ein 89-Jähriger aus dem Raum Steinbach-Hallenberg im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Damit liegt die Zahl der Todesfälle jetzt bei 297. Auch die Zahl der Patienten im Krankenhaus stieg zuletzt wieder an. 57 Menschen werden wegen einer Erkrankung an Covid-19 behandelt, 26 weitere sind zusätzlich zu ihrer Primär-Erkrankung mit dem Coronavirus infiziert.

Und wenn auch die Zahlen der neuen positiven Befunde und damit die Sieben-Tage-Inzidenz rückläufig sind, gibt es doch immer wieder neue Meldungen. So liegt dem Gesundheitsamt ein positives Testergebnis auch aus dem Kinder- und Jugenddorf Regenbogen in Zella-Mehlis vor. Die Kontaktpersonen werden derzeit ermittelt. Das gilt auch für weitere Fälle in der Kindertagesstätte „Sonnenkinder“ in Oberschönau, wo drei weitere Personen positiv auf Sars-Cov-2 getestet wurden. Zwei der insgesamt acht Infizierten wohnen in einem anderen Landkreis. Ein positiver Befund wurde in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Breitungen erhoben. Dort ist jetzt eine weitere Reihentestung vorgesehen. Eine Person des Bildungszentrums der Thüringer Polizei in Meiningen wurde positiv getestet. Aus dem Pflegedienst Petter & Tischer in Wernshausen wurden zwei positive PCR-Befunde sowie mehrere positive Schnelltestergebnisse bekannt. Die Ermittlungen sind in vollem Gange.

Das Gesundheitsamt verzeichnet derzeit unter den 634 aktiven Fällen 573 Einzelfälle beziehungsweise familiäre Häufungen – dies entspricht einem Anteil von rund 90 Prozent. Der Rest ergibt sich aus Einrichtungen und Häufungen in Firmen unseres Landkreises. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt 239,8 und ist somit erneut gesunken. Allerdings sind die Zahlen nach den Osterfeiertagen nur bedingt aussagekräftig, da viele Menschen mit Symptomen möglicherweise nicht zum Arzt gegangen sind, Proben nicht ausgewertet wurden oder Gesundheitsämter nicht ans Robert-Koch-Institut gemeldet haben.

Was aber feststeht: In Zella-Mehlis steigt die Zahl der Infizierten weiter an. Stand Dienstag, null Uhr, gelten 41 Bürger als mit dem Coronavirus infiziert. Nach den Osterfeiertagen hat jetzt planmäßig das Schnelltestzentrum in Zella-Mehlis, in der Volkshochschule, wieder geöffnet, immer von Montag bis Freitag 16 bis 18 Uhr.

Autor

 

Bilder