Corona Delta-Variante hat es nun bis Suhl geschafft

 Grafik: Roch

Bei zwei Proben, die von positiv auf das Coronavirus getesteten Suhlern genommen wurden, ist im Rahmen der sogenannten Genomsequenzierung die VOC-Delta-Variante festgestellt worden. Das teilt Stadtsprecherin Ingrid Pabst mit.

Suhl - Die Proben haben nichts mit der tagesaktuellen Meldung zu tun. Aber erwähnenswert ist der Fakt auf jeden Fall, warnen doch Fachleute gerade vor dieser hoch ansteckenden Mutation des Coronavirus. Der Chef des Robert-Koch-Institutes (RKI), Lothar Wieler, geht davon aus, dass die Delta-Mutante des Coronavirus spätestens im Herbst die dominierende Variante in Deutschland sein wird.

Mit einem aktuellen Wert von 5,4 hat die Stadt Suhl erstmals seit dem 13. Juni (damals 8,2) wieder eine einstellige Sieben-Tage-Inzidenz vorzuweisen. Höchster Wert in den zurückliegenden sieben Tagen war 13,6 am 14. und 17. Juni. Das Robert-Koch-Institut hat außerdem die Zahl der bisher Infizierten in der Stadt nach unten korrigiert um eine Person. Gründe werden dabei nicht angegeben; es könnte sich beispielsweise um eine falsche Zuordnung eines positiven Befundes zu einer Postleitzahl handeln.

Aktuell sind in der Stadt noch acht Menschen an Covid-19 erkrankt. Sie stehen ebenso wie vier enge Kontaktpersonen unter Quarantäne; kein Vergleich mehr zu den Werten noch im Mai!

Mit der Inzidenz von 5,4 reiht sich Suhl in eine ganze Reihe von einstelligen Städten und Landkreisen ein. Der Saale-Holzlandkreis steht am besten da mit 1,2, ebenso wie der Kreis Weimarer Land. Auch die Stadt Jena liegt aktuell bei 5,4.

Autor

 

Bilder