Corona-Hotspot Polizei kontrolliert Ausgangssperre in Hildburghausen

Die Polizei kontrolliert die Ausgangssperre in Hildburghausen. Foto: /teffen Ittig

Trotz Aufrufen im Internet blieb es am Mittwochabend in Hildburghausen ruhig. Die Polizei kontrollierte allerdings die strengeren Ausgangsregeln.

Hildburghausen - Viel Polizei und wenig Demonstranten: Die Polizeipräsenz war am Mittwochabend in Hildburghausen nicht zu übersehen. Anders als zwei Tage zuvor waren jedoch weniger Einsatzkräfte und vor allem keine Wasserwerfer vor Ort.

Anders als in sozialen Medien angekündigt, gab es auch an diesem Abend keine größeren Ansammlungen von Corona-Gegnern. Etwa 25 Menschen liefen in kleineren Gruppen mit Fahnen und Kerzen bei einem Protest-“Spaziergang“ durch den Stadtpark. Nach Angaben der Polizei gab es am Abend keine besonderen Vorkommnisse.

Im gesamten Landkreis Hildburghausen wurden Versammlungen weiter beschränkt nachdem mehrere Hundert Menschen teils ohne Maske und Mindestabstand demonstriert hatten. Unangemeldete Demonstrationen sind seither untersagt und nur dann gestattet, wenn diese mindestens vier Tage vorher angemeldet worden sind und der Infektionsschutz garantiert wird. it/cob

 
 

Bilder