Cornonazahlen Schmalkalden-Meiningen Corona: Sechs weitere Tote im Landkreis

Nach wie vor sind die Älteren durch Covid-19 besonders gefährdet. Foto: dpa/Klaus-Dietmar Gabbert

Im Landkreis Schmalkalden-Meiningen hat das Corona-Virus weiteren sechs Menschen das Leben gekostet.

Meiningen - Im Landkreis Schmalkalden-Meiningen ist die Zahl der Corona-Toten weiter gestiegen. Das Landratsamt meldete am Dienstag sechs Verstorbene im Zusammenhang mit der Viruserkrankung. Wie eine Behördenmitarbeiterin informierte, handelt es sich um eine 68-Jährige und einen 84-Jährigen aus der Meininger Region, einen 70-Jährigen aus der Rhön, einen 85-Jährigen aus dem Großraum Schmalkalden, einen 86-Jährigen aus dem Grabfeld sowie einen 89-Jährigen aus Steinbach-Hallenberg. Seit Ausbruch der Pandemie vor einem Jahr sind laut Statistik 297 Kreisbewohner an oder mit Corona gestorben.

Aktuell sinkt die Inzidenz in Schmalkalden-Meiningen. Der Wert der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100 000 Einwohner liegt inzwischen wieder unter 300. Aktuell gibt es 634 aktive positive Fälle. Im Bildungszentrum der Thüringer Polizei in Meiningen wurde eine Person jetzt positiv getestet. Zudem hat sich eine weitere Person aus der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Breitungen mit dem Virus angesteckt. Eine erneute Reihentestung ist hier vorgesehen.

Aus dem Pflegedienst Petter & Tischer in Wernshausen wurden zwei positive PCR-Befunde sowie mehrere positive Schnelltest-Ergebnisse bekannt. Im Kinderland Grenzweg in Schmalkalden haben sich zwei Personen infiziert. Ein positives Testergebnis liegt dem Gesundheitsamt auch aus dem Kinder- und Jugenddorf in Zella-Mehlis vor. hi

Autor

 

Bilder