Coburg Markus Söder kommt zum Samba-Festival

Markus Söder ist ein bekanntes Gesicht auf dem Coburger Samba-Festival. Foto: Henning Rosenbusch/Archiv

Der bayerische Ministerpräsident kommt nach Coburg: Als Schirmherr des Internationalen Samba-Festivals wird er auch als Gast dabei sein.

Bereits zum dritten Mal übernimmt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder die Schirmherrschaft des Internationalen Samba-Festivals in Coburg. Der bekennende Fan des Festivals lässt es sich nicht nehmen, dieses auch zu besuchen und ein Grußwort auf der Hauptbühne auf dem Schlossplatz zu sprechen, das teilte der Veranstalter Sambaco am Freitag mit. Das Festival 2022 findet vom 8. bis 10. Juli statt.

Schon in den Jahren 2015 und 2018 war der gebürtige Franke Schirmherr. Im März dieses Jahres ergriffen der Coburger Landtagsabgeordnete Martin Mittag und der Coburger Stadtrat Maximilian Forkel die Initiative und luden den Ministerpräsidenten spontan zum diesjährigen Festival ein. Söder hätte keine Sekunde gezögert und seine Unterstützung für die nach zwei Jahren Stillstand nun endlich wieder stattfindende Veranstaltung zugesagt, heißt es weiter.

Für den „Sambamacher“ Rolf Beyersdorf ist das ein tolles Zeichen: „Wir freuen uns sehr, bereits zum dritten Mal den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder in Coburg begrüßen zu können. Das ist eine tolle Wertschätzung für die vielen Künstlerinnen und Künstler und der Musikszene im Ganzen.“

Brasilianischer Botschafter kommt nach Coburg

Auch der Brasilianische Botschafter aus Berlin kommt. Seine Exzellenz der Brasilianische Botschafter in Berlin, Roberto Jaguaribe Gomes de Mattos, ist in Rio de Janeiro geboren und hat somit eine starke Bindung zum Samba im Allgemeinen und zum Karneval in Rio im Besonderen. Daher lässt er sich die Gelegenheit nicht entgehen, das Internationale Samba-Festival Coburg zu besuchen, um die Stimmung und die Lebensfreude live zu erleben. „Durch die Anwesenheit des Brasilianischen Botschafters wird der Stellenwert, den das Coburger Samba-Festival in Brasilien hat, nochmals deutlich herausgehoben.“, sagt Beyersdorf.

Schlossplatz mit zwei Hauptbühnen

Das Herzstück des Samba-Festivals wird in diesem Jahr der Schlossplatz und das Kongresshaus sein. Hier werden alle Künstler auftreten. In diesem Veranstaltungsbereich finden zudem auch alle Wettbewerbe und die großen Samba-Shows statt. Dazu wird es auf dem großzügigen Areal zwei Hauptbühnen und eine Spielfläche an der Reithalle geben. Weitere Spielflächen finden die Gäste in der Coburger Innenstadt am Marktplatz, auf dem Albertsplatz, im Prinzengarten und im Hofgarten. Das detaillierte Programm wird Anfang Juni zusammen mit dem Programmheft vorgestellt.

Mit dem 9-Euro-Ticket zum Samba

Nach zwei Jahren Pandemie freuen sich viele Sambafreunde aus Nah und Fern auf den Neustart und die Nachfragen nach Übernachtungsmöglichkeiten nehmen deutlich zu, so Festivalsprecher Thomas Apfel. Auch das ab Juni geplante 9-Euro-Ticket der Deutschen Bahn sei ein willkommenes Angebot, um aus der Metropolregion Nürnberg, dem Raum Würzburg, Hof oder auch aus dem südthüringischen Raum bequem anzureisen. Zudem bietet der ÖPNV wieder die beliebten Busshuttles und P&R-Angebote an. Fahrpläne und Linien werden in den nächsten Tagen auf www.samba-festival.de bekannt gegeben.

Wie in den Jahren vor der Pandemie gibt es auch dieses Jahr wieder einen Zelt- und Wohnmobilplatz auf dem Anger. Anmeldungen unter: www.samba-festival.de

Vorverkauf von Tagestickets ab Mitte Mai

Das komplette 3-Tagesticket für das diesjährige Festival kostet 25 Euro und ist in der Geschäftsstelle der Neuen Presse im Steinweg, an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie online unter www.samba-festival.de erhältlich. Die einzelnen Tagestickets werden ausschließlich online ab dem 16. Mai verkauft.

Autor

 

Bilder