Entlang des Radweges, parallel zur Zella-Mehliser Talstraße, entlang des Lubenbachs, legte unweit des Baumarktes bereits so mancher staunend einen ungeplanten Stopp vor dem Fledermausturm ein. So auch unser Leser Klaus Helfricht, der dessen „sehr gelungene künstlerische Gestaltung beim Spaziergang mit Hund“ entdeckte. Und damit meint er die Verwandlung des bisher nackten Betonkörpers, der nun seiner Bestimmung und der Natur angepasst, zum wahren Hingucker geworden ist.