Die Stadt Hildburghausen – sie ist für Patrick Hammerschmidt nicht irgendein Ort. Sie ist sein Wohlfühlort, seine Heimat. Der Mittelpunkt seines Lebens. Der 39-Jährige kennt den „Kleinen Klassiker“ wie seine Westentasche. „Hildburghausen ist eine Stadt in einer wahnsinnig tollen Kulisse, absolut Grün. Sie ist ein Kleinod, hat genau die richtige Größe – und sie hat viel zu bieten.“ Hammerschmidt kommt ins Schwärmen. Doch Stopp. Da ist ein Aber: „Es ist alles hier, doch wir nutzen nur einen Bruchteil.“ Genau an diesem Punkt sieht er sich in der Pflicht. Er möchte im Falle seiner Wahl zum Bürgermeister das, was brach liegt, nachhaltig entwickeln – und so ganz nebenbei das Image von Hildburghausen ändern. Auf dem Weg dahin braucht’s viele Entscheidungen. Die müssen gemeinsam getroffen werden.