Bürgerdialog Acht Clips: Bürger fragen, Experten antworten

Der achtteilige Podcast: Ein neues Dialog-Angebot, ins Leben gerufen von Mitarbeitern des Projekts „ Demokratie leben“ und Mitarbeitern des Landratsamts Hildburghausen. Foto: Demokratie Leben/Logo Demkoratie hören.jpg

Miteinander reden ist wichtig. Aufklärung auch. Deshalb gibt es im Landkreis künftig das Format „Demokratie hören“. Bürger fragen – Experten antworten. In acht Podcast-Clips werden verschiedenen Themen aufgegriffen.

Hildburghausen - Werden wichtige Fragen nicht ausreichend besprochen, weil Entscheidungen schnell getroffenen werden müssen, entsteht oft das Gefühl, nicht einbezogen zu werden. In den vergangenen Wochen und Monaten haben sich viele Bürger des Landkreises nicht gehört gefühlt. Grund genug, für Mitarbeiter des Projekts „Demokratie Leben“ und des Landratsamts über ein neues Format mit Bürgerbeteiligung nachzudenken. „Demokratie hören“ heißt das Angebot, dass es künftig in regelmäßigen Abständen als Videoclip auf der Internetseite von Demokratie Leben aber auch der der Kreisverwaltung geben wird – unter dem Motto: „Das bewegt den Landkreis“.

„Die Meinung der Bürger ist wichtig“, sagt Stefanie Bieberbach, Leiterin des Jugendamts. Sie und Rechtsamtsleiterin Beatrice Beck haben gemeinsam mit Rainer Schellenberger von „Demokratie Leben“ am Format gefeilt. Sie sind sich einig, wollen die Bürger des Landkreises beteiligen, faire Gespräche auf Augenhöhe um Themenbereiche führen, die mit Corona zu tun haben – und schließlich allen Interessierten die Möglichkeit eröffnen, Demokratie zu hören.

In der ersten von acht Folge der Podcast-Serie soll ein zurzeit heiß diskutiertes Thema in den Mittelpunkt rücken: Kindergarten- und Schulschließungen: Was macht das mit unseren Kindern?

Haben Sie, liebe Leser, Fragen zu diesem Themenkomplex? Dann schreiben Sie diese kurz und knackig an demokratie@hbz-hildburghausen.de.

Bis Mittwoch, 10. Februar, werden alle Einsendungen gesammelt. Dann werden die Fragen an Experten weitergegeben, die sie dann beantworten. Vor der Kamera und mit Mikrofon, versteht sich. An diesem Punkt schalten sich die Medien-Experten des Woodcamp Heubach um Ralf Peter ein. Das Team von Woodcamp kommt mit den Fragen der Bürger auf die jeweiligen Interviewpartner zu und nimmt an verschiedenen Orten des Landkreises einzelne Sequenzen auf, die am Ende zu einem 15- bis 30-minütigen, lebendigen und informativen Podcast-Video-Clip zusammengeschnitten werden.

Und: Nach dem Podcast ist vor dem Podcast. Ist die jeweilige Folge online, wird Freies Wort darüber informieren – und gleichzeitig das Thema der nächsten Folge bekannt geben. Alles soll sich um Fragen und Meinungen der Bürger des Landkreises zur aktuellen Covid-19-Pandemie drehen. „Die Menschen wollen gefragt werden. Und wir wollen dem mit dieser Art der digitalen Bürgergespräche Rechnung tragen. Wir wollen mit den Menschen im Gespräch bleiben, Sorgen und Nöte besser verstehen, direkt kommunizieren und diskutieren – und Hilfe anbieten“, sagt Rainer Schellenberger.

 

Autor

 

Bilder