Es war eisig kalt. Dazu der Wind, und Schnee lag auch. Aber das sind die Brotteroder gewohnt. „Wir haben schon bei ganz anderem Wetter das Feuer entzündet“, meinte Stadtbrandmeister Jens Peter und er hatte recht. Trotzdem loderten die ausrangierten Weihnachtsbäume diesmal eine Woche später. Vorige Woche sei es zu nass gewesen. Und so hatte sich der Feuerwehrverein entschieden, die Baumverbrennung zu verschieben.