Brief an Müller Blick in die Schneeglaskugel

Jessie Morgenroth
Herr Müller bekommt täglich Post aus der Lokalredaktion. Foto: Freies Wort

Jessie Morgenroth schreibt an Herrn Müller und macht sich Gedanken zu weißen Weihnachten, wie sie in Film und Fernsehen gezeigt werden.

Natürlich haben Sie recht, lieber Herr Müller, ... ... traut man den amerikanischen, weihnachtsglorifizierenden Filmen, die derzeit allabendlich – und manchmal auch schon früher – im Fernsehen laufen, so ist Weihnachten nur Weihnachten, wenn die Menschen zentimetertief im puderweißen Schnee versinken. Schnee hatten wir die vergangenen Tage auch im Ilm-Kreis, die Freude der Bewohner hielt sich aber in Grenzen. Manch einer sagte, dass sich nur Kinder und Tiere über das kalte Schneegestöber freuen. Für die Erwachsenen, jedenfalls die, die keine Wintersportfreunde sind, wäre das weißgefrorene Nass eher eine Belastung. Stichwort Auto und Straßenverkehr. Ich habe bei meinem Auto übrigens immer noch nicht die Taste gefunden, mit der mein Fahrzeug den Schneehaufen einfach abschüttelt – so wie ein Hund. Ach wie praktisch wäre so eine Funktion, ich müsste nie mehr mein Auto ausbuddeln. Doch zurück zum Thema: Was sagt der Wetterbericht denn nun zur weißen Weihnacht? Bis jetzt bestehe immerhin eine Chance auf Schnee, heißt es. Ob uns Frau Holle wohl mit Schnee beschenkt?

Es grüßt Jessie Morgenroth

 

Bilder