Breitunger fürs Ahrtal Die 10 000er-Marke ist geknackt

Zu den Klängen der Breitunger Feuerwehrkapelle feierten am Weltkindertag Hunderte auf dem Gelände hinter dem Feuerwehrhaus und sorgten für eine stattliche Spendensumme zugunsten von Flutopfern im Ahrtal. Foto: /Ulricke Bischoff

Mindestens 10 000 Euro sind beim Fest der Breitunger Feuerwehr zugunsten des Ahrtals zusammengekommen. Das Geld sollen Familien erhalten, die besonders stark von der Flutkata-strophe betroffen sind.

Breitungen - Dass es ein stattlicher vierstelliger Betrag werden würde, zeichnete sich gleich nach dem Fest am Weltkindertag ab. Die Breitunger Feuerwehr hatte zusammen mit der Gemeinde und dem BVB-Fanclub „Werrataler Gelbfieber“ auf das Gelände hinter dem Feuerwehrhaus eingeladen und damit viele Familien aus Breitungen und den umliegenden Dörfern mobilisiert. Den ganzen Nachmittag über strömten die Leute zum Fest, sie aßen und tranken, manche kauften noch eine Flasche Flutwein aus dem Ahrtal, andere steckten Münzen und Scheine in die Spendenbox – alles für den guten Zweck. Nach einigen Stunden waren die Kuchenbleche leer und alle Bratwürste gegessen, die vielen ehrenamtlichen Helfer konnten davon ausgehen, dass sich ihr Einsatz gelohnt hat.

Neun Feuerwehrmänner aus Breitungen waren nach der Flutkatastrophe Mitte Juli selbst im Ahrtal im Einsatz, sie halfen vor allem im Ortsteil Ahrweiler aus. Nach ihrer Rückkehr und ihren Erzählungen wurde die Idee geboren, ein Benefizfest zugunsten der Flutopfer zu veranstalten. Der Feuerwehrverein war dabei, die Kapelle auch, die Gemeinde machte mit und Danny Stein, der als Feuerwehrmann mit im Ahrtal war, hatte als Vorsitzender des Fanclubs sein „Gelbfieber“ hinter sich. Die Borussen-Fans sorgten unter anderem mit der Versteigerung von Trikots für Einnahmen. Sie kamen auf insgesamt 2550 Euro und rundeten den Betrag auf 3000 Euro auf, wie sie auf ihrer Fanseite mitteilen.

Zusammen mit dem Erlös aus dem Verkauf von Gegrilltem, Getränken und Kuchen, den rund 1000 Euro, die nach dem Fest in der Spendenbox lagen und weiteren 1000 Euro, die bis zum gestrigen Donnerstag auf dem eigens eingerichteten Spendenkonto der Gemeinde eingegangen sind, ist die 10 000er-Marke geknackt.

Ein stolzer Betrag, findet nicht nur Bürgermeister Römhild, der allen Beteiligten einen großen Dank ausspricht. Er hat bereits Kontakt zum amtierenden Ortsvorsteher von Ahrweiler, Fredi Heuwagen, aufgenommen und ihm das Ergebnis des Benefizfestes mitgeteilt. Heuwagen sei überrascht gewesen, dass eine so große Summe zusammengekommen ist, berichtet Römhild.

Das Geld soll nun Familien in Ahrweiler zugute kommen, die besonders hart von der Flutkatastrophe betroffen sind. Der Ortsvorsteher wurde um Vorschläge gebeten, außerdem schaut auch der Fanclub „Ahrtal-Borussen 09“, wer im Stadtteil Ahrweiler besonderer Hilfe bedarf. Auf alle Fälle wollen die Breitunger das Geld persönlich übergeben und planen, Anfang November mit einer Delegation nach Ahrweiler zu fahren. Danach wollen sie berichten, wem und wofür die Spenden aus dem Werratal helfen sollen.

Autor

 

Bilder