Breitensport „Tag der Vereine“ mit guter Resonanz

Pia, Tom und Luca beim Fußball. Unter anderem wurden an diesem Samstag im Jahn-Stadion rund 100 Fußball-Abzeichen des DFB abgelegt. Foto: Kerstin Nonn

Begünstigt vom nahezu idealen Wetter wird der „Tag der Sportvereine und Gesundheit“ am Samstag in Arnstadt zum Top-Event: Über 500 Kinder und Erwachsene kommen zum Sport-Schnuppern.

Darf ich noch mal?“ Na bitte, das ist es doch! Nämlich genau der Satz, den ein Trainer hören will, wenn er bei einem Schnupper-Angebot für Kinder seine Sportart vorstellt. In diesem Fall kann Jan Hoffmann von Eintracht Frankenhain diesen Erfolg für sich verbuchen, konkret beim Laserschießen auf die berühmten fünf kleinen schwarzen Biathlon-Scheiben.

Der Stand der Frankenhainer ist beim „Tag der Sportvereine und Gesundheit“ im Arnstädter Jahn-Stadion einer der „Hits für Kids“ – Kunststück, ist doch Biathlon nach wie vor eine Sportart en vogue. Und wenn man dann auch noch ein Plakat mit so einem Star und Vereinsmitglied wie Erik Lesser am Schießstand aufhängen kann!

Die Schützen nebenan, die mit dem Bogen, vom Osthäuser SV, haben’s da mit der Bekanntheit etwas schwerer. Zu Unrecht, denn: „Bogensport bietet sich gerade heutzutage an. Er ist gut geeignet, bei Stress runterzufahren, zur Ruhe und Gelassenheit bei hoher Konzentration zu kommen“, wirbt Ekkehard Arnold, und Vereinskollege Klaus Klütsch ergänzt leicht ironisch: „Er ist leise und stinkt nicht!“ Für die Bogenschützen des OSV gehört solcherart Werbung für ihre Sportart gerade jetzt im Sommer zum beinahe wöchentlichen Geschäft: Auftritte beim Hoffest Bösleben, in Dornheim, Dannheim und beim Kinderfest Stadtilm, als nächstes folgt das Schützenfest in Niederwillingen. Hier in Arnstadt haben sie für die Kids auch mal die Attrappentiere aus dem 3D-Schießen mitgebracht. „Wir haben heute einige Karten verteilt. Vielleicht kommt doch der eine oder andere zu uns, um das noch mal auszuprobieren“, hofft Klaus Klütsch.

Damit wäre dann auch der Sinn dieses Samstag-Events im weitläufigen Terrain des Jahn-Stadions erfüllt, das in dieser Dimension bisher einmalig für den Ilm-Kreis war: „Wir hatten solche Aktionen früher schon organisiert, aber in kleinerer Form oder in der Halle“, berichtet Antje Winter, Vereinsberaterin beim Kreissportbund (KSB), der die Vereine der Stadt und der Region eingeladen hatte, sich selbst und eigene Mitmachangebote für Kinder zu präsentieren: „Der Tag der Sportvereine und Gesundheit soll vor allem Kinder und Jugendliche zum Sporttreiben animieren und ihnen die Möglichkeit eröffnen, einige Angebote im Ilm-Kreis unverbindlich kennenzulernen und auszuprobieren.“

Die Idee dazu war schon im Februar geboren worden, zumal der Landessportbund so etwas auch finanziell fördert. Und die Resonanz war mit rund 15 Vereinen (oder sonstigen Vereinigungen mit Bewegungsangeboten) sehr groß – vom Fußball bis zum Karate (u. a. vertreten durch den KV Geratal), vom Radsport bis zum Karnevalstanz. Mitunter waren sogar die Chefs persönlich an den Ständen am Wirken – etwa Mario Behfeld vom Shaolinzentrum Ilm-Kreis, der mit seinen kleinen Stand-Besuchern einfachste Übungen zur Körperbeherrschung absolvierte, oder Trainer Michael Hüttner und Top-Scorer Alexander Heim aus der I. Handball-Mannschaft der SG Arnstadt/Plaue – nicht weit entfernt übrigens von der Konkurrenz des Arnstädter HC ... Der Einfallsreichtum, um den Kids sportart-typische Übungen schmackhaft zu machen, kannte kaum Grenzen. Aber eindeutig den Vogel ab schoss dann doch die kuriose „Smoothie-Maschine“ am Stand der AOK plus, bei der man den Mixer mit den ausgewählten Obst-Stückchen dann per Fahrradergometer in Aktion versetzen konnte.

Immerhin 275 Kinder hatten sich, begleitet von 256 Erwachsenen, am Eingang eine Stempelkarte für einen Rundgang durch die verschiedenen Stationen und Sportarten besorgt. Für fünf absolvierte Stationen gab’s Urkunde und Medaille vom Muskelkater des Landessportbundes. Bei voller Stempelkarte, also acht absolvierten Mitmachangeboten, gab’s zudem eine Kugel Eis gratis, und am Ende wurden beim Maestro de Gelato aus Erfurt rund 150 „Gutscheine“ eingelöst.

Also von wegen Sport-Sommerloch! Eine Aktion, die eine Wiederholung geradezu herausfordert. „Wir werden im Vorstand darüber beraten. Dass das künftig zweimal im Jahr stattfindet und davon einmal auch in Ilmenau“, so Antje Winter. Das hört man im südlichen Ilm-Kreis besonders gern! Denn genug Platz gibt’s dafür im Hammergrund-Stadion ja auch allemal.

Autor

 

Bilder