Brand in Gräfenroda Feuer zog bis in die Küchendecke

Wegen eines Küchenbrandes musste die Feuerwehr Sonntagmittag nach Gräfenroda ausrücken. Eine Person wurde verletzt und kam mit Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus.

Ein Küchenbrand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Gräfenroda hat am Sonntag die Feuerwehr auf den Plan gerufen. Wie Janett Grünke, Sprecherin der Feuerwehr Geratal, auf Nachfrage der Redaktion sagt, seien die Feuerwehren Gräfenroda, Frankenhain und Geschwenda mit 35 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen ausgerückt. Alarmiert wurde gegen 11.40 Uhr. Da das Feuer bis in die Zwischendecke der Küche gezogen war, musste diese mittels Rettungssäge geöffnet werden, um den Brand vollständig löschen zu können. „Deshalb kam es zu einer längeren Einsatzdauern, wenngleich das Feuer dennoch recht schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte“, so die Feuerwehr-Sprecherin.

Vier Trupps seien unter Atemschutz in der Wohnung gewesen.

Durch den Brand wurde der oder die Bewohnerin der Wohnung – nähere Angaben machte die Feuerwehr hierzu nicht – verletzt und kam mit Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus. Die Wohnung sei nicht mehr bewohnbar, hieß es weiter. Der Einsatz dauerte bis zum frühen Nachmittag. Die Kripo Gotha übernimmt die Ermittlungen zur Brandursache.

Autor

 

Bilder