Bobsport Komplimente vom Bundestrainer

Betreut die erfolgreichste Bob-Mannschaft der Welt: René Spies. Foto: imago//Michael Memmler

Auswahlcoach René Spies hat warme Worte für die Thüringer Asse Lisa Buckwitz und Adam Ammour parat.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Deutschland ist und bleibt die Nummer eins im Bobsport – und das liegt auch an den Athletinnen und Athleten vom Stützpunkt Oberhof. Allen voran Adam Ammour, der als Aufsteiger der Saison mit dem Gewinn von zwei Medaillen bei der WM in Winterberg für Furore sorgte. „ Er konnte als junger Fahrer alle vier Selektionen gewinnen, also zwei im Zweier und zwei im Vierer, und hat anschließend international bewiesen, dass er im Zweier zur absoluten Weltspitze gehört und im Vierer zum erweiterten Kreis“, lobte Bundestrainer René Spies den 23-jährigen Gießener, der für den BRC Thüringen startet. „Er war sehr stabil über die ganze Saison. Das ist schon eine Entwicklung, die herausragend ist und die man so nicht erwarten konnte.“

Einen positiven Eindruck beim Bundestrainer hat auch Ammours Vereinskollegin Lisa Buckwitz hinterlassen, die in Winterberg mit Bronze im Monobob und Gold im Zweier Achtungszeichen setzte. „Auch wenn man das nicht immer glaubt, aber ich finde die Monobob-Rennen mit dem Einheitsschlitten wahnsinnig wichtig“, sagte Spies, „und dass Lisa bei der WM den dritten Platz im Monobob belegt hat und Gold mit Vanessa Mark im Zweier holt – das waren für mich die emotionalsten Momente der Saison.“

Autor

Bilder