Bob Reine Kopfsache

Erfolgreich: Mariama Jamanka (rechts) und Kira Lipperheide. Foto: /Johann Groder/dpa

Die Teilnahme von Bob-Pilotin Mariama Jamanka an den Olympischen Winterspielen in Peking rückt immer näher. Für das Weltcupteam ist sie bereits qualifiziert.

Peking - Olympiasiegerin Mariama Jamanka (BRC Thüringen) aus Oberhof und die Wiesbadenerin Kim Kalicki haben sich beim Nominierungsrennen auf der neuen Olympiabahn in Peking für das deutsche Bob-Weltcupteam qualifiziert und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch das Ticket für die Olympischen Spiele von 4. bis 20. Februar 2022 gebucht. Jamanka setzte sich mit Anschieberin Kira Lipperheide vom TV Gladbeck nach vier Läufen mit einer halben Sekunde Gesamtvorsprung vor Kalicki durch, die mit der Stuttgarterin Ann-Christin Strack fuhr. Dahinter kamen Stephanie Schneider vom WSC Oberwiesenthal und Leonie Fiebig (BSC Winterberg) auf Rang drei.

„Das Rennen wurde ganz klar über den Kopf entschieden, das haben die wechselnden Leistungen bei allen drei Teams gezeigt“, sagte Cheftrainer René Spies. „Es war, glaube ich, eine knallharte und nervenaufreibende Selektion, aber am Ende hat sich Mariama mit ihrer Erfahrung auf der neuen Bahn durchgesetzt.“

Der Oberhofer Stützpunkttrainer Matthias Höpfner, der mit in Peking vor Ort ist, freute sich im Gespräch mit unserer Zeitung hörbar über die Leistung seines Schützlings: „Mariama hat sich die Bahn sehr gut erarbeitet und abgeliefert, als es um die Wurst ge­gangen ist. Wir sind alle total happy – und das gilt nicht nur für unsere Thüringer Abordnung in China, sondern auch für die vielen Leute zu Hause, die an diesem Ergebnis mitgewirkt haben. Ich sage ja immer, dass ein Bob-Team ein Gesamtkunstwerk mit mehr Beteiligten ist, als man denkt.“

Die drei deutschen Weltcup-Startplätze bei den Frauen werden nun von Jamanka, Kalicki und der WM-Dritten Laura Nolte aus Winterberg besetzt, die für die am 20. November in Innsbruck-Igls beginnende Saison vorqualifiziert war und sich demzufolge in Peking nicht mehr beweisen musste. Schneider wird vorerst im Europacup fahren und muss in der zweitklassigen Wettkampfserie versuchen, sich doch noch für einen Olympia-Start aufzudrängen.

Bei den Männern sind die Teams von Bob-Dominator Francesco Friedrich (Riesa/Altenberg) und Johannes Lochner (Berchtesgaden/Stuttgart) für den Weltcup gesetzt. Zudem wird dort auch Christoph Hafer (BC Bad Feilnbach) antreten. Der Bayer hatte sich bei den Nominierungsrennen in Winterberg im Zweier und im Vierer gegen Richard Oelsner aus Sachsen durchgesetzt und wird in jedem Fall die ersten drei Weltcups der Saison in beiden Schlitten bestreiten. Oelsner erhält eine Chance im Europacup und bleibt somit im Rennen um die Olympia-Fahrkarten.

Autor

 

Bilder