Blitzeinschlag? Bei Rot von Polizei geregelt über die Ampel

Dauerrot morgens an der Ampel. Foto: /Stefan Sauer

Der Rückstau Richtung Suhl war stattlich, der sich am Freitagmorgen an der Ampelanlage zum Durchstich Talstraße in Zella-Mehlis entwickelte. Denn die zeigte nur noch Dauerrot.

Dauerrot. Kein Umschalten auf das ersehnte Grün mitten im dicken Berufsverkehr. Unsicherheit. Was tun? Einfach fahren oder doch lieber warten? Das war die Situation, die am Freitagmorgen an der Ampelanlage zum Durchstich Talstraße in Zella-Mehlis herrschte und für gehörigen Fahrzeug-Rückstau in der Bahnhofstraße Richtung Suhl sorgte.

Ab 7.30 Uhr klingelten dann auch im Ordnungsamt der Stadt die Telefone, „weil wir meist erste Ansprechpartner für die Bürger sind. Doch der ist in diesem Fall generell das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, das auch einen Techniker schickte“, so Oliver Gießler, Fachbereichsleitung Ordnung und Sicherheit in der Stadtverwaltung. Den Verkehr regelten vorübergehend zwei Polizeibeamte vor Ort, deren Anweisungen Vorrang haben, auch wenn die Ampel scheinbar funktioniert, so Polizeisprecherin Vivien Glagau.

Schon zum wiederholten Male hat es in Zella-Mehlis in den vergangenen zwei, drei Wochen Probleme gegeben, schalteten die Ampelanlagen in der Kirchstraße und in der Ernststraße nicht so, wie sie eigentlich sollten. Auch dort waren Techniker des Landesamtes bereits vor Ort, um den Schaden zu finden und zu beheben.

Die Ampelanlage zum Durchstich ist nun zum zweiten Mal betroffen gewesen. Vermutet wird, dass eventuell ein Blitzeinschlag die Störungen verursacht haben könnte, die für die Ausfälle verantwortlich sein können. Ein Sprecher im Thüringer Landesamt war dazu leider nicht erreichbar.

Autor

 

Bilder