Blasmusik Traditionsreiches Orchester gibt nicht auf und sucht Mitstreiter

red
Der 1. Suhler Blasmusikverein kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Foto: Verein

Lange Zeit war es still um den 1. Jugendblasmusikverein Suhl. Durch die Corona-Kontaktbeschränkungen waren keine Proben möglich, Auftrittsmöglichkeiten fielen weg. Nun möchte der Verein neu durchstarten und sucht Mitstreiter jeden Alters.

Auf zu neuen Ufern! Nach vielen Monaten ohne richtige Proben und Auftritte, mit personellem Aderlass und immer seltener werdenden persönlichen Begegnungen möchte es der 1. Jugendblasmusikverein Suhl noch einmal wissen und neu durchstarten um wieder ein starkes Blasorchester in Suhl zu werden und auch in der Umgebung als voller Klangkörper zu hören sein. Dazu will sich das seit 1991 als eingetragener Verein existierende Ensemble mit vereinten Kräften und seinem ehemaligen Dirigenten Ralf Jarkusch mit Musikern jeden Alters verstärken. Das wurde zur Jahreshauptversammlung des Vereins im Juni beschlossen.

„Deshalb rufen wir alle auf, die ein Instrument spielen, die schon einmal gespielt haben und gerne daran wieder anknüpfen und gemeinsam musizieren möchten, zu uns zu kommen und mitzumachen“, so Ulrike Petsch und Franziska Wilck. Angesprochen sollen auch all diejenigen sein, die sich bisher nie getraut haben beim Jugendblasmusikverein mitzuspielen, weil sie sich nicht mehr jung nennen wollen. „Eine Änderung unseres Vereinsnamens kommt später“, lassen die Frauen wissen.

Aus dem großen Repertoire soll auch weiterhin ein Mix aus traditioneller und moderner Blasmusik gespielt werden, um eine große Bandbreite an Zuhörern zu erreichen. „Ziel unseres Aufrufs ist es, statt des früheren ,Kommens und Gehens’ nun ein Jugend- und Erwachsenenorchester aufzubauen, in dem man dauerhaft viel Freude am Musizieren haben kann. Das trägt nicht nur zur Klangqualität und Auftrittsabsicherung bei, sondern auch der Gemeinschaft als Verein. In der langen Zeit der ,Einzelmusik’ haben wir wieder gelernt, dass das gemeinsame Musizieren viel mehr Freude und Motivation bringt. Und nicht umsonst wird gesagt, dass Musik verbindet und ,eine überaus ungefährliche Sportart darstellt’“, so Ulrike Petsch und Franziska Wilck weiter.

Einladung an alle Hobbymusiker

Deshalb lädt der Verein zu gemeinsamen Proben an den Freitagen 9. und 16. September jeweils um 18.30 Uhr in den Proberaum der Musikschule Suhl in der ehemaligen Turnhalle ein. „Dabei muss niemand muss Sorge haben, wenn das Instrument jahrelang im Schrank einstaubte . Auch wir müssen uns wieder reinfinden und können uns gegenseitig unterstützen. Lasst uns gemeinsam die Zukunft des Vereins schreiben und wieder ein Vereinsleben aufbauen!“, laden die Frauen alle Hobbymusiker herzlich dazu ein.

Hintergrund des Aufrufes ist die Tatsache, dass die Zahl der Neueinsteiger im Orchester leider von jahr zu Jahr sank. Daran ändert auch die 2006 geschlossene Kooperationsvereinbarung mit der Städtischen Musikschule Suhl zur Nachwuchsgewinnung nichts.

Viele ehemalige Musiker sind nicht mehr vor Ort, da sich ihr Lebensmittelpunkt, bedingt durch Studium, Arbeit, Familiengründung und Hausbau verlagerte. Auch Vereinsfahrten, gesellige Abende oder große Konzerte wurden immer seltener. Dies war auch nicht motivierend für die verbleibenden Musiker, man sehnte sich nach einem richtigen Vereinsleben. Und dann kam auch noch Corona. Nun endlich ist auch diese Zeit vorbei und die Musiker dürfen wieder proben und die neu besprochenen Vorhaben können endlich in die Tat umgesetzt werden.

Wer also schon lange den Wunsch hegte, mal wieder ordentlich Musik zu machen oder gar schon immer mal in einem Orchester spielen wollte, sollte im September zu den Proben reinschauen und sich von der Gemeinschaft mitreißen lassen. Die Mitglieder freuen sich auch über eine Nachricht per E-Mail.

Kontakt:

jugendblasmusikverein@t-online.de

 

Bilder