Biosphärenreservat Rhön „Botschafter ihrer Region“

red
Daniela Sell ist zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin im Thüringer Teil des Biosphärenreservats. Foto: Anna-Lena Bieneck

Ende August startet ein Ausbildungskurs für neue zertifizierte Natur- und Landschaftsführer im Thüringer Teil des Biosphärenreservats Rhön. Anmeldungen sind bis Ende Juli möglich.

Sie führen durch das Unesco-Biosphärenreservat Rhön mit all seinen Natur- und Kulturschätzen und verstehen sich als Botschafterinnen und Botschafter der Region: Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer (ZNL) sind im Bildungs-, Erholungs- und Erlebnisangebot in der Rhön nicht mehr wegzudenken. Ende August startet ein Ausbildungskurs für neue ZNL im Thüringer Teil des Biosphärenreservats. Interessierte können sich noch bis Ende Juli anmelden.

ZNL führen Einheimische und Touristen durch ihre jeweilige Heimat. Dabei setzen sie selbst gewählte inhaltliche Schwerpunkte – so kommt jedes Jahr ein vielfältiges Programm in Bayern, Hessen und Thüringen zustande. Sie kooperieren eng mit den Verwaltungen des Unesco-Biosphärenreservats Rhön sowie mit der regionalen Gastronomie und Tourismus-Akteuren.

Daniela Sell aus Dermbach ist Zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin in der Thüringer Rhön – und das aus Leidenschaft. „Ich bin in der Rhön geboren und verwurzelt. Mir ist es wichtig, etwas für meine Heimat zu tun. Als ZNL wirken wir an der Aufwertung des Tourismus mit“, sagt sie. Größte Motivation sei aber, in der einzigartigen Natur unterwegs zu sein und mit Menschen in Kontakt zu kommen. „Dabei dann noch Wissenswertes über die Region vermitteln zu können, ist einfach super!“

Am 27. August beginnt ein neuer ZNL-Kurs im Thüringer Teil des Biosphärenreservats. Die Ausbildung basiert auf einem bundesweit einheitlichen Rahmenlehrplan, der auf die Rhön angepasst wurde. Zu den Unterrichtsinhalten gehören Naturpädagogik, Kommunikation, Führungsdidaktik, Naturschutzrecht, Grundlagen der Ökologie sowie die Natur-räume im Biosphärenreservat. Eine wichtige Rolle spielt zudem Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Der Lehrgang findet an insgesamt sieben Wochenenden in Zella/Rhön statt. Etwa ein Drittel des Unterrichts ist Exkursionen vorbehalten, um praxisnah zu lernen und sich in der Natur auszuprobieren. Letzter Unterrichtstag ist der 30. Oktober, im Anschluss folgen die Prüfungsteile. Dort liegt der Schwerpunkt auf der Erstellung eines Konzepts mit Wanderung.

Träger des Kurses ist der Heimatbund Thüringen, der seit 2016 bereits 16 Lehrgänge organisiert und durchgeführt hat. Dies erfolgt in enger Kooperation mit der Thüringer Verwaltung des Biosphärenreservats. Die Teilnahmegebühr beträgt 250 Euro. Es stehen maximal 15 Plätze zur Verfügung. Interessierte können sich bis zum 31. Juli über den Heimatbund Thüringen oder bei der Verwaltung des Biosphärenreservats informieren und anmelden. Das Anmeldeformular ist zu finden auf der Homepage des Biosphärenreservats:

 

Bilder