Bildungs-Center Südthüringen Übergabe mit zwei Jahren Verspätung

Caroline Berthot

In seine technische Ausstattung investiert das BCS regelmäßig. Zuletzt in eine Lehrküche und eine Ausbildungswerkstatt. Beide Projekte wurden nun coronabedingt mit reichlich Verspätung offiziell eingeweiht.

Seit mehr als 30 Jahren ist es das Ziel des Bildungs-Centers Südthüringen (BCS), seinen Schülern die bestmögliche Ausbildung zu bieten. Dazu zählt auch eine moderne Ausstattung. In diese wird daher regelmäßig investiert, zuletzt in eine Lehrküche und in die Elektrotechnik-Werkstatt. Die beiden Modernisierungsprojekte konnten aufgrund der Corona-Einschränkungen bisher jedoch noch nicht offiziell übergeben werden. Dies wurde nun nachgeholt.

Seit Monaten in Benutzung, nun offiziell eingeweiht

Nach zwei Jahren, in denen der Zutritt zum BCS für Externe stark eingeschränkt gewesen ist, war Geschäftsführer Jan Wallstein sichtlich froh, wieder Gäste in der Zella-Mehliser Einrichtung begrüßen zu können. Vertreter des Thüringer Wirtschaftsministeriums, des Landesverwaltungsamts, des Landratsamts, der IHK und der Arbeitsagentur sowie einige Kooperationspartner waren der Einladung gefolgt, um der Übergabe der neuesten Projekte im BCS beiwohnen zu können.

Lehrküche und Werkstatt

Wobei neu hier relativ zu sehen ist. Bereits 2020 war der Umbau der Lehrküche abgeschlossen, seitdem ist sie auch täglich in Benutzung, allein die Übergabe fehlte bisher. Insgesamt rund 85 000 Euro wurden in die Modernisierung der Ausstattung investiert. Mit gut 60 000 Euro förderte das Land das Projekt.

Lehrküche als optimale Vorbereitung für die Praxis

Entstanden ist eine moderne Lehrküche, die nicht nur die jungen Lernenden, sondern auch Ausbilderin Marion Hentrich und ihre Kolleginnen begeistert. Unter anderem fünf Backöfen – darunter einer mit Dampfgarer, einer mit integrierter Mikrowelle und einer mit Selbstreinigung - sowie im Induktionskochfeld eingebaute Dampfabzugssysteme hat die Küche zu bieten. „Die vorherige Küche war nicht mehr auf dem Stand der Zeit“, machte Marion Hentrich bei der Übergabe deutlich. Jetzt werde an modernen Geräten gelernt, sodass die Auszubildenden bestens auf den Praxiseinsatz vorbereitet seien.

Neben den qualifizierten Ausbildern sei es nicht zuletzt die gute technische Ausstattung, die für das BCS spreche, meinte auch Jan Wallstein. Man sei stets am Puls der Zeit und habe ein hohes Level erreicht, sagte der Geschäftsführer. Um dieses zu halten, werde regelmäßig in die Ausstattung investiert.

Über eine halbe Million Euro in Technik investiert

So auch in eine moderne Ausbildungswerkstatt im Bereich Elektrotechnik und Mechatronik. Die Gesamtinvestition in die Modernisierung, die bereits im vergangenen Jahr abgeschlossen wurde, beläuft sich auf gut 500 000 Euro, wobei der Freistaat Thüringen rund 350 000 Euro übernahm, das BCS zahlte neben dem Eigenanteil von 150 000 Euro circa 27 000 Euro für den Um- und Ausbau der Räumlichkeiten.

Das Ergebnis wurde bei der offiziellen Einweihung stolz präsentiert, von der neuen Steuerungs- und Regelungstechnik bis zum Roboter-Arm. Die moderne Ausstattung steht den Lernenden des Bildungs-Centers Südthüringen ebenfalls schon seit Monaten zur Verfügung. Sie sorge für eine qualitativ hochwertige, zeitgemäße und wirtschaftsnahe Qualifizierung der Fachkräfte von morgen, sagte Geschäftsführer Jan Wallstein.

 

Bilder