Bildergalerie Silvester-Feuerwerk in Hildburghausen

In der Silvesternacht haben viele Feuerwerkskörper trotz aller Einschränkungen in der Corona-Pandemie den Nachthimmel über der Kreisstadt Hildburghausen erleuchtet.

In der Silvesternacht haben viele Feuerwerkskörper trotz aller Einschränkungen in der Corona-Pandemie den Nachthimmel über der Kreisstadt Hildburghausen sehenswert erleuchtet - allen voran das von der Stadt finanzierte, professionelle Feuerwerk von Thüringens ältestem Feuerwerk-Fachbetrieb aus Meiningen. Pünktlich um 0.10 Uhr zündete Rainer Apel - wie mit Bürgermeister Tilo Kummer (Die Linke) vereinbart - vom Freibad aus ein elf Minuten lang dauerndes Spiel der Lichter und Farben mit lautem Knallen und Zischen. Die Idee zum Feuerwerk hatte der bisherige Kulturamtsleiter Danny Brohm gehabt, der im neuen Jahr wieder selbstständig tätig sein wird. In Deutschland durften auch in diesem Jahr nach einem Beschluss des Bundesrates keine Feuerwerkskörper und Böller zum privaten Gebrauch verkauft werden.

Die Kommentare zum professionellen Feuerwerk in den sozialen Medien reichen von viel Lob mit "Es war mega" über "klasse" bis "hammermäßig" bis zu kritischen Bewertungen des Feuerwerks. Die circa 5000 Euro hätten sinnvoller eingesetzt werden können, außerdem seien die Feinstaubbelastung und die Lärmbelastung für Tiere zu beachten.

Zudem wird kritisiert, dass der Ort des Feuerwerkes vom Bürgermeister nicht bekannt gegeben wurde und Einwohner deshalb im Vorfeld ihren Standort nicht entsprechend wählen konnten. Kummer hatte bewusst darauf verzichtet, um Menschenansammlungen in der Corona-Pandemie zu vermeiden. Die positiven Kommentare überwiegen jedoch. "Danke Danny Brohm - ein zentrales Feuerwerk für die Bürger der Stadt, eine tolle Idee!", schreibt Jens Hirschfeld in Facebook. "Erinnerte ein bisschen an Theresienfest, wie schön wäre es, wenn dieses Jahr alles wieder normal werden würde." Der Bürgermeister hatte sich dazu entschieden, einen Teil des bislang ungenutzten Geldes aus dem Kulturetat des Haushaltes für ein Feuerwerk zu verwenden, um den Einwohnern der Stadt zum Jahreswechsel nach den vielen Entbehrungen in der Corona-Zeit "eine Freude zu Silvester" zu bereiten.

 Das Theresienfest ist ein mehrtägiges Volksfest mit Festumzug  in Hildburghausen, das 2020 zum 30. Mal stattfinden sollte. Wegen der Einschränkungen in der Corona-Pandemie fiel das Fest aber 2020 und 2021 aus.

Autor

 

Bilder