Der Regiomedkonzern will 2022 eine „schwarze Null“ schreiben. Dann soll der Schuldenberg von 40 Millionen Euro abgetragen sein. Es gibt aber noch viele Unwägbarkeiten.