Gaudi in Schmiedefeld Waldbadfest war voller Erfolg

Super Wetter und jede Menge Gaudi, das lockte nicht nur zum Schwimmbadfest, sondern am gesamten Wochenende viele Besucher nach Schmiedefeld. Die Schmiedefelder Waldbadfreunde waren mit der Resonanz mehr als zufrieden.

Der liebe Gott muss ein Schmiedefelder sein“, sagt man so schön im Suhler Ortsteil, wenn Petrus passend zu besonderen Events in Schmiedefeld sein Bestes gibt. So wie am Samstag beim Schwimmbadfest, das große und kleine Besucher ins idyllisch gelegene Waldbad lockte. Bei Sonnenschein und Temperaturen um die 25 Grad kam die Abkühlung im Wasser gerade recht. „Die Resonanz war super“, freut sich Sonja Machalett, Vorsitzende des Vereins Schmiedefelder Waldbadfreunde, der sich um das Schwimmbad kümmert.

„Wir haben zum Fest am Samstag ungefähr 200 Besucher gezählt. Das war wirklich toll“, sagt die Vereinschefin und witzelt: „Und am Sonntag kamen noch mal mehr als 130 Gäste hinzu. Also über 330 Gäste an einem Wochenende – so viele hatten wir ja fast in der gesamten letzten Saison“. Ein wenig mehr waren es mit über 500 Gästen im vergangenen Sommer dann zwar schon: Dennoch freut man sich über den tollen Erfolg. Kein Wunder, haben die Waldbadfreunde und der Kirmesverein doch auch mit einem tollen Programm aufgewartet: Unter anderem gab es ein Kinderschminken, außerdem einen Neptuncup mit Wasserspielen an fünf Stationen. So musste ein jeder Teilnehmer etwa beim Wasserlauf, beim Wasserkrugstemmen, beim Wasserbombenweitwurf, beim Wasserpistolen-Zielschießen und beim Wasserring-Weitwurf sein Bestes geben. Anschließend gab es eine Siegerehrung und kleine Preise für jeden, der mitgemacht hat.

Auch die Neptuntaufe sorgte für allerhand Gaudi: Hier gab es zwei Hascher; wer von ihnen geschnappt wurde, wurde vom Kirmesbär „getauft“. Die Kinder und Erwachsenen mussten dafür erst einmal eine kleine Aufgabe erledigen, wie beispielsweise einmal ums Schwimmbad rennen, dann ein „ekliges Getränk“ trinken und anschließend wurden sie ins Wasser geworfen, bevor es die Urkunde mit dem neuen Taufnamen gab. Witzige Kreationen, wie Mirian, die lustige Muräne, oder die glitschige Seeschlange wurden sich dafür ausgedacht.

Auch ältere Schmiedefelder dabei

„Das kam wirklich super an“, sagt Sonja Machalett. Die sich auch darüber gefreut hat, dass nicht nur Badegäste vorbeigekommen sind, sondern auch viele ältere Schmiedefelder beim Fest dabei waren, die das Bad noch von früher kannten. In geselliger Runde haben sie sich am Rande des feucht-fröhlichen Geschehens bei Kaffee und Kuchen oder einer leckeren Bratwurst ausgetauscht.

Erfreulich: Auch der eine oder andere Euro ist in die Spendenbox des Vereins gewandert. Ebenso gab es laut Sonja Machalett jetzt auch zwei größere Spenden in Höhe von je 500 Euro. „Das freut uns als Verein natürlich sehr, denn finanzielle Unterstützung können wir mehr als gebrauchen“, sagt die Vereinsvorsitzende, die natürlich immer im Hinterkopf hat, dass nach dieser Saison auch die Finanzierung des Betriebes des Waldbads durch die Kommune ausbleibt. Spenden sind daher immer willkommen.

Natürlich hoffen Sonja Machalett und die anderen Waldbadfreunde auch auf einen erfolgreichen Sommer mit vielen Schönwettertagen und zahlreichen Badegästen. „Ein Vorteil ist, dass unser schönes Waldbad durch Berichte im Fernsehen oder in der Zeitung in der jüngsten Vergangenheit schon ziemlich bekannt geworden ist“, sagt sie. Das könnte einige neue Gäste locken. Hinzu kommt: Die Freibäder in den umliegenden Orten sind aktuell geschlossen.

Geöffnet hat das Waldbad in Schmiedefeld immer von 13 bis 18 Uhr. Auch der Imbiss wird in dieser Zeit betrieben.

Autor

 

Bilder