Biathlon Wie erwartet: Horn verpasst die WM

Darf nicht zur WM: Philipp Horn (Frankenhain). Foto: dpa/Martin Schutt

Der Thüringer Philipp Horn (Frankenhain) gehört erwartungsgemäß nicht zum deutschen Aufgebot für die Biathlon-Weltmeisterschaften in Pokljuka. Horn hatte im Vorjahr in Antholz bei seiner WM-Premiere gleich Staffel-Bronze gewonnen und mit der viertbesten Laufzeit Platz acht im Sprint belegt.

München/Oberhof - Der Thüringer Philipp Horn (Frankenhain) gehört erwartungsgemäß nicht zum deutschen Aufgebot für die Biathlon-Weltmeisterschaften in Pokljuka. Horn hatte im Vorjahr in Antholz bei seiner WM-Premiere gleich Staffel-Bronze gewonnen und mit der viertbesten Laufzeit Platz acht im Sprint belegt.

Einziger Thüringer Starter bei den Titelkämpfen in Slowenien ist somit Erik Lesser (Frankenhain). Der Routinier zeigte im bisherigen Saisonverlauf sehr ansprechende Leistungen und erfüllte mehrfach die WM-Norm. Neben Lesser wurden bei den Männern Arnd Peiffer, Benedikt Doll, Roman Rees und Johannes Kühn nominiert. Zum fünfköpfigen Damen-Team zählen Franziska Preuß, Denise Herrmann, Janina Hettich, Maren Hammerschmidt und Vanessa Hinz.

Einzel-Vizeweltmeisterin Hinz hatte die Norm (zweimal Top 15 oder einmal Top 8) zwar verpasst, die 28-Jährige ist aber wesentlicher Bestandteil der deutschen Erfolgs-Staffel geworden. Bei den Männern verfehlten Rees und Kühn die Norm, beide werden um den vierten Startplatz in der Staffel kämpfen.

Die WM-Wettbewerbe beginnen am 10. Februar mit der Mixed-Staffel und dauern bis zum 21. Februar. Es fallen zwölf Entscheidungen. ts

 

Autor

 

Bilder