Biathlon-Weltcup Keine Rennen in Weißrussland

Die Olympia-Saison fest im Visier: Erik Lesser jüngst beim Training in Oberhof. Foto: Gerhard König

Im aktualisierten Wettkampf-Kalender wurde die Station Minsk-Raubichi gestrichen. Oberhof ist vom 6. bis 9. Januar 2022 Gastgeber.

Oberhof - Der Biathlon-Weltcup macht im kommenden Winter nicht wie zunächst geplant in Minsk-Raubichi in Belarus Station. Wie der Weltverband IBU bekannt gab, hat der Vorstand über einen aktualisierten Wettkampfkalender entschieden. Die Maßnahme sei „angesichts der aktuellen Situation in Belarus getroffen“ worden, hieß es in einer Mitteilung. Zudem soll nationalen Verbänden und ihren Teams schon früh Planungssicherheit gegeben werden. Belarus steht unter anderem wegen Menschenrechtsverletzungen in der Kritik.

Als Folge der Maßnahme wird die Saison-Eröffnung vom finnischen Kontiolahti ins schwedische Östersund verlegt. Die ersten Rennen des Olympia-Winters sind am letzten November-Wochenende geplant. Die für Anfang März 2022 in Belarus vorgesehenen Wettkämpfe werden wiederum vom 3. bis 6. März in Kontiolahti ausgetragen.

In Deutschland machen die Skijäger wie vorgesehen vom 6. bis 9. Januar in Oberhof und vom 12. bis 16. Januar in Ruhpolding in Bayern Station. Der Saison-Höhepunkt sind die Winterspiele vom 4. bis 20. Februar im chinesischen Peking.

Autor

 

Bilder