Biathlon, Sommer-WM Fast in Bestbesetzung

Als Winter-Olympiasiegerin natürlich auch im Sommer eine der Favoritinnen: Denise Herrmann. Foto: IMAGO/Beautiful Sports/IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Nils Koepke

Denise Herrmann und Benedikt Doll führen das deutsche Aufgebot bei der Sommer-WM in Ruhpolding an. Nominiert wurden auch vier Thüringer.

Angeführt von Olympiasiegerin Denise Herrmann starten die deutschen Biathleten vom 25. bis 28. August bei den Sommer-Weltmeisterschaften in Ruhpolding. In der Chiemgau Arena stehen die Disziplinen Super-Sprint, Sprint und Massenstart auf dem Programm. Mit der Staffel-Olympia-Zweiten Vanessa Voigt (Rotterode) und Juliane Frühwirt (Tambach-Dietharz) sowie Philipp Horn (Frankenhain), Lucas Fratzscher (Oberhof) stehen vier Thüringer im Aufgebot.

Dagegen fehlt Franziska Preuß, die in der Saisonvorbereitung mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte und mit Blick auf den Winter noch etwas Trainingsrückstand hat. „Das deutsche Team wird mit allen A-Kader-Athleten, die im Trainingssoll sind, an der Sommer-WM teilnehmen. Der eine oder die andere kämpfen noch mit Krankheitsfolgen. In diesen Fällen werden wir mit Blick auf den Winter kein Risiko eingehen. Wir sehen den Event als gute Formüberprüfung“, sagte Felix Bitterling, neuer Sportdirektor Biathlon beim DSV. Eine Woche nach der WM, die wegen Corona mehrfach verschoben werden musste, ist Oberhof Schauplatz der Deutschen Meisterschaften.

Bei den Männern führt Benedikt Doll das achtköpfige Team an, zu dem Johannes Kühn, Roman Rees, Philipp Nawrath, David Zobel, Lucas Fratzscher, Philipp Horn und Justus Strelow gehören. Die deutsche Männer-Nationalmannschaft trainiert momentan in Hochfilzen, während sich das Frauen-Team in Obertilliach auf die WM vorbereitet.

In den vergangenen Jahren hatte die erste Garde des deutschen Teams die Sommer-Titelkämpfe ausgelassen, vor heimischem Publikum geht es nun aber nahezu in Bestbesetzung an den Start. „Ich freue mich sehr auf meine erste Sommerbiathlon-WM in Ruhpolding. Toll ist, dass so viele internationale Biathlonstars für die Wettkämpfe gemeldet sind“, sagte Herrmann.

Mit Wierer, Öberg und Samuelsson

28 Nationen haben mit etwa 400 Athleten für die Rennen in der Chiemgau Arena gemeldet, darunter auch die Italienerin Dorothea Wierer und die Schweden Elvira Öberg und Sebastian Samuelsson. Bei den vergangenen Sommer-Titelkämpfen waren es nur etwa die Hälfte der Nationen gewesen. sid/dpa/ts

Autor

 

Bilder