Biathlon, Junioren-WM Keine Medaille in der Verfolgung

Danilo Riethmüller wird Neunter und verbessert sich um zehn Ränge. Foto: Harald Deubert

Bei der Junioren-WM in Obertilliach haben die deutschen Nachwuchs-Biathleten Medaillen in den vier Jagdrennen verfehlt. Die in Oberhof trainierenden Danilo Riethmüller und Menz laufen in die Top Ten.

Obertilliach - Die in Oberhof trainierenden Biathleten Danilo Riethmüller und Benjamin Menz waren am Donnerstag die bestplatzierten deutschen Starter bei den Verfolgungsrennen der Junioren-Weltmeistershaften in Obertilliach (Osttirol). Der aus Tambach-Dietharz stammende 19 Jahre alte Oberhofer Sportgymnasiast Menz beendete das 10 km lange Verfolgungsrennen der Jugend trotz vier Strafrunden auf einem guten achten Platz. Moritz Seeber (Goldlauter/3 Fehler) erreichte Rang 17.

Im 12,5 km langen Verfolger der Junioren landete der zwei Jahre ältere Danilo Riethmüller (Clausthal-Zellerfeld) mit zwei Strafrunden und der zweitschnellsten Laufzeit aller 60 Starter auf Rang neun der WM-Entscheidung. Simon Kaiser vom WSV Oberhof, der bei den Junioren als Sprint-Vierter ambitioniert ins Rennen ging, kam nach sechs Schießfehlern als 26. ins Ziel. Einzel-Weltmeister Philipp Lipowitz (Ulm) lag bis zum dritten Schießen auf Medaillenkurs, ließ dann aber drei Scheiben stehen und wurde 13.

Im Verfolgungsrennen über 7,5 Kilometer bot Nathalie Horstmann vom WSC Ruhla erneut einen guten Wettbewerb. Als Elfte der Jugend verpasste sie mit drei Strafrunden knapp einen weiteren Top-Ten-Rang und zog ein positives Fazit: „Natürlich blickt man immer nach vorn. Doch es war alles eng beisammen und nachdem, was ich in den letzten Monaten durchgemacht habe, hätte ich diese Platzierung im Vorfeld sofort unterschrieben.“ uj/rd

Autor

 

Bilder