Biathlon, Finale im IBU-Cup Startrecht für Vanessa Voigt beim Weltcup-Finale in Östersund

IBU-Cup-Sieg eingetütet: Vanessa Voigt. Foto: Harald Deubert

Lohn für die Skijägerin vom WSV Rotterode nach dem Gesamtsieg im IBU-Cup: Sie darf am kommenden Wochenende beim Weltcup-Finale in Östersund dabei sein.

Obertilliach - Bereits vor dem letzten Sprint feststehende Gesamtsieg von Biathletin Vanessa Voigt vom WSV Rotterode im IBU-Cup hat ihr neben dem persönlichen Startrecht zum Auftakt der Weltcup-Saison 2021/2022 auch Starts beim letzten Weltcup der laufenden Saison in Östersund vom Freitag bis Sonntag dieser Woche eingebracht. „Das hat sich Vanessa nach dem schweren Saisonstart mit einer Schulter-Operation im vergangenen Sommer mit tollen Leistungen und vier Saisonsiegen im IBU-Cup verdient erkämpft“, sagte Heimtrainer Peter Sendel. Der Staffel-Olympiasieger von Nagano 1998 betreut in der zweiten Biathlon-Liga unterhalb des Weltcups das deutsche Frauen-Team.

Beim letzten Sprint der Saison in Obertilliach in Osttirol wurde Voigt 24. In der Gesamtwertung setzte sie sich mit 467 Punkten deutlich vor der Norwegerin Karoline Erdal (356) durch. Juliane Frühwirt aus Tambach-Dietharz, die zweite Thüringerin in der IBU-Cup-Mannschaft, kam mit 322 Zählern auf den neunten Rang.

Bei den Männern verpasste der bayerische Landespolizist Philipp Nawrath aus Nesselwang den erhofften Gesamtsieg um winzige sechs Punkte. Vor dem letzten Sprintrennen in Obertilliach hatte er noch 26 Zähler vor dem Norweger Filip Fjeld Andersen gelegen. Andersen gewann mit makellosem Schießen den abschließenden Sprint und sammelte dafür 60 Punkte. Nawrath bekam für den 17. Platz im finalen Rennen mit drei Strafrunden nur 24 Zähler, sodass Andersen mit insgesamt 534 Punkten noch am Allgäuer (528 Punkte) vorbeiziehen konnte.

Als bestplatzierter Skijäger des Bundesstützpunkts Oberhof landete Justus Strelow (Schmiedeberg) auf Platz sechs. Vorjahresgewinner Lucas Fratzscher (Oberhof) wurde nach der insgesamt unbefriedigenden Saison 14. der Gesamtwertung mit 246 Punkten. In der abschließenden Mixed-Staffel am Sonntag lief er auf Platz eins, was den deutschen Skijägern auch den Gesamtsieg bei den Mixed-Staffeln von Norwegen brachte. Vanessa Voigt wurde bei den abschließenden Staffelrennen am Sonntag nicht mehr aufgeboten.

 

Bilder