Bergbauverein Trusetal Streifzug durch die Welt der Malerei

Jürgen Messerschmidt
Gäste beim Vortrag in Trusetal Foto: /Jürgen Messerschmidt

Der Trusetaler Bergbauverein hält nicht nur die Tradition hoch, organisiert Grubenführungen und Wanderungen, sondern widmet sich auch den schönen Künsten. Das Programm des Jahres 2022 ist weit verzweigt und kunterbunt.

Rappelvolle Veranstaltungsräume bei Kulturveranstaltungen sind keine Selbstverständlichkeit. Doch am zweiten Novembermittwoch 2022 haben die Besucher dem Bergbau- und Heimatverein Trusetal förmlich die Bude eingerannt. Der hatte eine Zusammenkunft im Heimatstübchen organisiert, das bis auf den letzten Platz gefüllt war.

Elfi Döll führte die Teilnehmer in die Welt der Malerei. Mit ihrem kurzweiligen und sehr interessanten Vortrag wurde viel Wissenswertes über die Malerei in Vergangenheit und Gegenwart sowie zu den verschiedenen Maltechniken vermittelt. Seit Eröffnung des Stübchens Ende März fanden außerdem mehrere gut besuchte Veranstaltungen zur Trusebahn, zur Mundart und zur Kirmestradition mit Wiederholungen statt. Die historischen Rundgänge durch die Ortsteile, auch unter Einbeziehung des Elmenthäler Backhäuschens, wurden sehr gut angenommen. Der Zuspruch war so groß, dass alle Führungen gleich zweimal angeboten wurden. Aus diesem Grunde sind die geplanten Veranstaltungen in Laudenbach und Wahles ins nächste Jahr verschoben worden, ebenso einige thematische Rundgänge. Inzwischen hat sich ein fester Stamm von Fans zu den Angeboten etabliert.

Ein besonderer Höhepunkt im Vereinsleben war Anfang Juli nach vielen Jahren die Wiederbelebung des Bergmannstages auf dem Gelände des Besucherbergwerkes Hühn. Mit kultureller Unterstützung durch Schüler der Gemeinschaftsschule Brotterode-Trusetal, des Gemischten Chores und des DJ Ringo konnten die zahlreich erschienen Gäste, darunter auch viele ehemalige Bergleute, bei strahlendem Sonnenschein einen schönen Tag verleben.

Den eigentlichen Gipfelpunkt des Jahres, die Mettenschicht am Besucherbergwerk Hühn am 30. Dezember, bereiten die rührigen Vereinsmitglieder um Björn Storandt gegenwärtig vor. Dann werden noch einmal viele Einheimische und Touristen als Gäste erwartet, die sich Glühwein und allerlei Leckereien munden lassen können. Mit dem dort zum Abschluss geplanten Feuerwerk geht dann ein arbeitsreiches Vereinsjahr, nach coronabedingten Entbehrungen der letzten Jahre, zu Ende. Der Bergbau- und Heimatverein bedankt sich schon jetzt bei seinen treuen Freunden und Anhängern.

 

Bilder