Benefiz-Kunstauktion in Bad Liebenstein Einen echten Chagall ersteigern?

  Foto:  

In einer Benefiz-Auktion sollen am 9. Oktober in Bad Liebenstein unter anderem Werke von Marc Chagall, Joan Miró und Armin Müller-Stahl unter den Hammer kommen. Jeder, der mag, kann mitbieten.

Das gab es bislang noch nicht in der Kurstadt: In einer für den 9. Oktober geplanten Benefizauktion im Comödienhaus sollen Werke bekannter Künstler versteigert werden.

Unter den Hammer kommen Gemälde, Zeichnungen und Grafiken unter anderem von Künstlern der Leipziger Schule wie Werner Tübke und Wolfgang Mattheuer, von Malern des Bauhauses sowie bekannten Künstlern wie Marc Chagall, Joan Miró und Armin Müller-Stahl, informiert Comödienhaus-Intendant und Geschäftsführer der Bad Liebenstein GmbH Christian Storch.

Organisiert wird die Auktion vom Rotary Club Bad Salzungen, dessen Präsident Storch aktuell ist, in Kooperation mit der Bad Liebenstein GmbH und der Kinder- und Jugendkunstschule Wartburgkreis, die in Schweina ihren Sitz hat. Ein Teil des Erlöses kommt der Kunstschule zugute. Auktionator ist das Leipziger Buch- und Kunstantiquariat von Michael Ulbricht. „Durch gute Kontakte zu Galerien und Künstlern schafft er es immer wieder, Werke namhafter Künstler und Künstlerinnen in seine Auktionen aufnehmen zu können“, erzählt Christian Storch auf Nachfrage. Für Bad Liebenstein sei diese Auktion eine Premiere. „Wir wollen schauen, wie sie angenommen wird und ob wir das Format bei uns etablieren können“, sagt er. Ende vergangenen Jahres habe ihn Michael Ulbricht angeschrieben und gefragt, ob Interesse bestehe. „Offenbar war auf einer Auktion in Dresden jemand aus Bad Liebenstein, der ihm den Tipp gegeben hat“, erzählt der Intendant. Schnell habe er die Rotarier davon überzeugen können, die Organisation federführend zu übernehmen. Da der Rotary Club bereits seit Längerem die Kinder- und Jugendkunstschule unterstütze, habe eine Benefiz-Auktion zu deren Gunsten nahe gelegen.

Mindestgebote unter 100 Euro

Versteigert werden circa 30 Bilder. Das Mindestgebot liege bei jeweils unter 100 Euro, sagte Storch.

Der Eintritt zur Auktion ist frei. Nach einer Vorbesichtigung der Werke ab 13 Uhr im Foyer des Comödienhauses wird die Auktion um 15 Uhr im Theatersaal starten. Die Kinder- und Jugendkunstschule verkauft Kaffee und Kuchen. Der Eintritt ist frei.

Autor

 

Bilder