Benefiz-Konzert in der Erlöserkirche Irisch Folk für jede Gelegenheit

Joan Greene (links) und Tim O`Shera Foto: M. Hube

Hunger nach Musik, Hunger nach Gemeinschaft, Hunger nach Abwechslung. – Der Kirchbauförderverein hatte angerichtet. Beim Konzert in der Erlöserkirche wurde dieser Hunger gestillt und gleichzeitig neuer geweckt.

Schmiedefeld - Sie richteten ihre Instrumente her, Tim O`Shea und Joan Greene, während noch immer kurz vor Konzertbeginn die Besucher der Erlöserkirche in Schmiedefeld zueilten. Irisch Folk war für diesen Freitagabend angekündigt. Irisch Folk gespielt und gesungen von echten Iren, die gern in ihrer Muttersprache Gälisch über Liebe und Leben und das herrliche Irland oder auch mal über die schottischen Weiten singen.

Geimpft, genesen, getestet – diese Frage stand vor dem Einlass zum Konzertort, wie so oft in den vergangenen Monaten anderswo auch. Schnell füllte sich die Kirche bis hinauf in die oberen Ränge, soweit die Abstandsregelung es zuließ. Nach einem herzlichen Willkommen durch Mitglieder des Kirchbaufördervereins der Erlöserkirche, die dieses Konzert organisierten und die Spenden am Konzertende für die Sanierung der Kirche verwenden werden, begann flott das zweistündige Konzert.

Moderne Stücke und Lieder aus dem Mittelalter füllten mal laut, mal leise die Kirche. Dort, wo eigentlich hätte eine Harfe zum Einsatz kommen müssen, zauberte Tim O`Shea die Töne auf eine seiner Gitarren. Überhaupt hatte diese, bis auf den A-Kapella-Gesang von Joan Green, immer das letzte Wort – Pardon, den letzten Ton und diesen in manchmal sehr überraschenden Klangfarben.

Joan Greene und Tim O`Shea haben in ihrem Programm auf ihrer 33. Deutschlandtour in 30 Jahren gern Stücke aufgenommen, die zu jeder Gelegenheit gespielt und gesungen werden. „Heimat Donegal“ ist ein solches. Ein sehr bekannter irischer Folksong über die Menschen im Nordwesten Irlands. Oder „Amsel und Drossel“, in dessen Text Bilder der Natur genutzt werden, um zu beschreiben, wie junge Männer hübschen Mädchen nachstellen. Oder „Meine Liebe ist eine rote Rose“, ein Lied des schottischen Nationaldichters Robert Burns, der im 18. Jahrhundert lebte. Tim O`Shea sagt, dass er für sein 30-jähriges Jubiläum 30 Songs ausgewählt hat, deren Geschichte und Bedeutung er recherchierte.

Wenn die Bodhran (eine irische Rahmentrommel) erklingt, vibrieren die Scheiben der Zwischentür in der Kirche, solche Resonanz geht von ihr aus. Das Tourneeprogramm variiert. Tim O`Shea bestreitet die Deutschlandtour mit zwei Partnerinnen. Hat er zu Beginn der Tour mit Cat Heim O`Henschelmann gearbeitet, ist in der zweiten Tourneehälfte Joan Green aus Killarney an seiner Seite.

Tim O`Shea freute sich, die Erlöserkirche in Schmiedefeld als neuen Konzertraum für seine Konzerte entdeckt zu haben. „Schmiedefeld, I love you“, erklang immer wieder zwischen den Liedern, was Freude und Beifall bei den Konzertgästen hervorrief. Am Ende des Konzerts hatten diese Gelegenheit, nicht nur eine CD mit original irischer Folkmusik mit nach Hause zu nehmen, sie konnten auch eine Bodhran oder eine Flöte erwerben und nun ein Stück Irland musikalisch in Schmiedefeld weiterleben lassen.

Autor

 

Bilder