Bebauungsplan aufgestellt Optionen für den Tiergarten Neufang erweitert

Die Alpakas Peter (schwarz) und Lilly schauen neugierig über den Zaun, wenn sich Besuch nähert, wie hier Doreen Heymann vom Tiergarten-Team und Fördervereinschef Ronny Stegle. Foto: Carl-Heinz Zitzmann

Damit sich der Tiergarten in Neufang langfristig entwickeln kann, beschließt der Stadtrat Sonneberg, den Bebauungsplan auf mehrere Flurstücke auszuweiten.

Sonneberg - Es ging im Tagesordnungspunkt 4 der öffentlichen Sitzung um die Sicherung des Areals Tiergarten in der letzten Stadtratssitzung. Mit der Unterzeichnung des Dienstleistungsvertrages zwischen der Grundstücksverwertungsgesellschaft (GVS) und der Stadt Sonneberg wurde auch eine Sicherung des Standortes gefordert. Diese soll nun mit der Aufstellung eines Bebauungsplans für die entsprechenden Grundstücke der Neufanger Gemarkung vollzogen werden.

„Damit wollten wir eine Planungssicherheit sowohl für den Tiergarten als auch für Blockhütte schaffen“, sagte Sonnebergs Bauamtsleiter Holger Scheler. Einzelne Bauwerke sollen Bestandssicherheit haben und neue Entwicklungen am Standort möglich werden.

Zu Wort meldete sich FDP-Stadtrat Rolf Schwämmlein, der diesen Beschluss ausdrücklich begrüßte. Er sieht ihn gar als Grundlage für eine Sanierung und Neugestaltung des Tiergartens. „Über Jahrzehnte arbeiten wir schon daran, dass sich das Gesamtbild verbessert. Es ist noch nicht die Lösung da, die wir uns alle erhoffen“, gab er unumwunden zu. Das gesamte Areal zu sichern, könne nun ein Schritt sein, um das touristische Highlight von Sonneberg zu erhalten. „Denn wir brauchen Tourismus und die Gäste aus der Region“, so Schwämmlein.

Aus seiner Sicht gehe es nicht nur um einen Plan, sondern darum, ihn auch mit Inhalten zu füllen. „Es soll etwas Wunderbares entstehen.“ Mittelfristig könne man nun etwas Schönes errichten, hofft Schwämmlein und bat um Zustimmung für diesen Beschluss. Dieser fiel dann auch einstimmig mit 29 Ja-Voten der anwesenden Stadträte aller Fraktionen.

 

Autor

 

Bilder