Bayern 24-Stunden-Blockadeaktion der Letzten Generation in Regensburg

red//lby
Demonstranten laufen auf einer Demo der Letzten Generation mit einem Banner mit der Aufschrift „letzte Generation vor den Kipppunkten“ durch Berlin-Mitte. In Regensburg ist am Wochenende eine 24-stündige Blockadeaktion geplant (Archivfoto). Foto: dpa/Fabian Sommer

Einen ganzen Tag blockieren Klima-Aktivisten der Letzten Generation das Jakobstor in Regensburg - mit Einschränkungen für Individual- und Busverkehr.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Klima-Aktivisten der Gruppierung Letzte Generation blockieren in Regensburg am Wochenende die Durchfahrt durch das Jakobstor. Wie die Stadt am Samstag mitteilte, werde die Blockadeaktion 24 Stunden dauern - von Samstag 12.00 Uhr bis Sonntag 12.00 Uhr. Die Durchfahrt durch das Jakobstor sei in diesem Zeitraum für den Verkehr in beide Richtungen gesperrt.

Wegen der Demonstration müssen Autofahrerinnen und -fahrer mit Beeinträchtigungen rechnen. Die Zufahrt zum Bismarckplatz und Arnulfsplatz sowie den dortigen Parkhäusern ist nach Angaben der Stadt nur weiträumig aus Richtung Süden über die Kumpfmühler Straße – Schottenstraße möglich. Auch im Busverkehr kommt es Angaben des Regensburger Verkehrsverbundes (RVV) zufolge zu Beeinträchtigungen. Mehrere Linien werden demnach umgeleitet.

Die Stadt Regensburg wies in der Mitteilung darauf hin, dass sie keine Handhabe habe, die Versammlung zu verlegen oder zu verbieten. Es gehe keine konkrete Gefahr von der Blockade-Aktion aus, die solche Beschränkungen rechtfertigen würden.

Das Regensburger Jakobstor führt aus der Altstadt auf den Platz der Einheit. Das Tor ist ein stark befahrener Verkehrsknotenpunkt, an dem sich mehrere wichtige Straßen in der Hauptstadt des Regierungsbezirks Oberpfalz bündeln, darunter auch vier Buslinien.

Autor

Bilder