Baustelle Gradierwerk Baustellen-Konzert mit Karin Roth

Die Westwand des Bad Salzunger Gradierwerks geht im September in den eingeschränkten Betrieb. Das wird am 11. September zum „Tag des Denkmals“ mit einem Baustellen-Konzert gefeiert.

Schon seit einigen Wochen rieselt die Sole an der mit frischem Reisig bestückten Westwand des Bad Salzunger Gradierwerks herab. Auch wenn hier noch gewerkelt wird, hat man den Solefluss aktiviert. „Das ist wichtig, damit zum einen das Holz Feuchtigkeit bekommt und sich keine Risse bilden. Zum anderen aber auch, damit das eingebaute Reisig gereinigt wird“, erklärt Kurchef Daniel Steffan. Er ist zufrieden mit dem Fortschritt auf der Baustelle. Das Dach der Westwand ist fast vollständig eingedeckt. Auch das westliche Brunnenhaus ist eingedeckt und fügt sich harmonisch ein. Derzeit wird noch an der Eindeckung der Vordächer gearbeitet. Parallel werden die Bauteile für Elektronik für Beschallung, Fluchtwegbeschilderung und Beleuchtung installiert. Hierfür wurden von der Holzbaufirma Spezialbefestigungen konstruiert, die alle Anschlüsse optisch vereinen.

Bereits im September will man mit der Westwand den ersten Teil des Gradierwerks wieder in Betrieb nehmen. Dazu ist ein Baustellen-Konzert mit Karin Roth geplant. Passend zum Anlass wird sie das Lied ihres Vaters Herbert Roth über die „Bad Salzunger Luft“ präsentieren. Um 13 Uhr erfolgt der Einlass in die bestuhlte Westwand. Das Konzert beginnt um 13.30 Uhr. Ab 15 Uhr wird Karin Roth für Autogramme zur Verfügung stehen. Anschließend können die Gäste bis 18 Uhr in der Westwand wandeln. Ab dem 12. September kann dann unter Einschränkungen an der Westwand gradiert werden. Die Eröffnung des gesamten neu aufgebauten Gradierwerk-Ensembles wird dann im nächsten Jahr gemeinsam mit dem Jubiläum „100 Jahr Bad“ gefeiert.

Lückenschluss zum Mittelbau

Denn an der Ostwand, die ebenfalls originalgetreu aufgebaut wird, gibt es noch einiges zu tun. Gegenwärtig wird der Dachstuhl aufgebaut. Die Gauben sind bereits drauf, die Dielen fixiert. Längspfetten und Dachsparren reichen jetzt über die gesamte Wandlänge. Die Lücke zwischen der Ostwand und dem Mittelbau füllte sich zusehends. Voraussetzung hierfür war die Anbindung der Wand an den Gebäude-Bestand des Mittelbaus. Dank guter Planung passten die Holzverbindungen von Alt und Neu wie Lego-Steine zusammen. Die Giebelteile stehen nun im Lot und sind mit dem Mittelbau verbunden. Seit Dienstag hat die vormontierte Giebel-Spitze ihren Platz in luftiger Höhe eingenommen. Danach rückte auch der Dachstuhl auf und schloss den Abstand zum Mittelbau.

Neuer Zugang

Neu wird für die Besucher künftig die Zugangssituation zur Ostwand sein. Die Neupositionierung des Treppenaufgangs erforderte bauliche Veränderungen. Man wird die Ostwand nicht mehr seitlich, sondern von der Stirnseite her betreten. Deshalb musste die Holzkonstruktion etwas angepasst werden.

Begonnen wurde inzwischen auch mit den Arbeiten an den hölzernen Sole-Leitungen, die in luftiger Höhe über dem Reisig-Stapel verlegt werden. Dann steht die Holzverkleidung der Treppe an. Sie wird der technischen Wartung dienen und dem Besucher verborgen bleiben.

Im Mittelbau des Gradierwerks, der vollständig entkernt wurde, geben sich die Gewerke im wahrsten Sinne die Klinke in die Hand. Im Küchenbereich der Gastronomie wurden die Bodenbeschichtungsarbeiten abgeschlossen und die Maße für die Küchenplanung genommen, um die Materialbestellungen auszulösen. Maler arbeiten im Treppenaufgang zum Obergeschoss. In der Einzel-Inhalation ist die Decke fertig. Die neuen Lampen konnten angebracht werden. Die Rauminhalationen hat künftig geflieste Sitzbänke.

Lieferschwierigkeiten

Im Obergeschoss des Mittelbaus wird im Gastronomiebereich der schallabsorbierende Akustikputz aufgetragen. Mit den Arbeiten an den Drehkreuzen wird demnächst begonnen. Hier könnte es allerdings bei dem elektronischen und technischen Zubehör zu Lieferschwierigkeiten kommen.

Baustellen-Konzert

Westwand:
 Die Westwand des Bad Salzunger Gradierwerks ist fertig und funktioniert. Sie soll – noch ohne Brunnen im Brunnenhaus – im September in Betrieb genommen werden.

Kartenvorverkauf:
 Für Sonntag, 11. September, 13.30 Uhr, wird zu einem Baustellen-Konzert mit Karin Roth eingeladen. Karten im Vorverkauf gibt es ab Montag, 8. August, in der Tourist-Information und an der Kasse der Solewelt.  

Autor

 

Bilder