Zahlreiche Lkw und große Schlepper sind am Dienstagmorgen auf dem Heldburger Markt vorgefahren. Heldburgs Bürgermeister Christopher Other und Markus Reder vom gleichnamigen landwirtschaftlichen Lohnunternehmen aus Westhausen hatten gemeinsam zum so genannten Bauernfrühstück eingeladen. „Wir hatten bereits in der vergangenen Woche zusammen überlegt, dass wir noch eine zentrale Veranstaltung in Heldburg machen wollen, um auch mit den Leuten über den Protest ins Gespräch zu kommen“, erzählt Christopher Other. Man wolle die Anliegen schildern und verdeutlichen, wo genau es den Landwirten drückt und was genau die beabsichtigten Kürzungen bedeuten. Zu diesem Zweck sind auch die Verantwortlichen mehrerer Agrarunternehmen nach Heldburg gekommen und haben den Rahmen dankbar aufgenommen.