Basketball Jenaer Profi muss zwölf Spiele aussetzen

Routinier und Heißsporn: Der 32-jährige Clint Chapman. Foto: /Christoph Worsch/Imago

Folgenschwerer Ausraster: Nach einem Kopfstoß wird Clint Chapman von Medipolis Jena vom Ligaverband für zwölf Spiele gesperrt.

Jena - Ausraster mit drastischen Folgen: Clint Chapman, US-amerikanischer Basketballprofi in Diensten des Zweitligisten Medipolis SC Jena, ist vom Ligaverband für zwölf Spiele gesperrt worden. Der 32-Jährige wurde für einen Kopfstoß bestraft, den er seinem aus Australien stammenden Gegenspieler Matthew Freeman beim knappen Jenaer Heimsieg gegen die Karlsruhe Lions (113:109 nach zweifacher Verlängerung) am 13. November verpasst hatte. Vorausgegangen waren verbale Provokationen durch Freeman sowie ein Ellbogencheck gegen Chapman, den die Unparteiischen nicht gesehen und deshalb nicht geahndet hatten.

„Um ehrlich zu sein, ist das der einzige Aussetzer in dieser Art und Weise, der mir während meiner gesamten Karriere sowohl im Basketball als auch in meinem normalen Leben abseits des Basketballs passiert ist“, sagte Chapman zum drakonischen Strafmaß, das er und sein Verein in-zwischen akzeptiert haben. „Meine Aktion war nicht nur falsch, sondern komplett inakzeptabel. Es ist egal, was vorher war, denn das kann mein Vorgehen weder entschuldigen noch in irgendeiner Weise rechtfertigen.“

Ob der Jenaer Verein zusätzliche Sanktionen gegen Chapman erlässt, soll im Laufe dieser Woche entschieden werden.

Autor

 

Bilder