Bad Salzungen Glückwünsche zum sechsten Kind

Bürgermeister Klaus Bohl überbrachte die Glückwünsche für die kleine Hope (schlafend auf dem Arm von Mama Isabell Beckert) persönlich. Mit dabei war auch Schwesterchen Emilia. Foto: Heiko Matz

Sechs Kinder und Vollzeit-Jobs: Bürgermeister Klaus Bohl (Freie Wähler) ist von Familie Beckert beeindruckt. Die Glückwünsche zum sechsten Kind überbrachte er persönlich.

Bad Salzungen - Die kleine Hope Lilith ist das sechste Kind der Familie Beckert aus Bad Salzungen. Am 20. August zur Welt gekommen und 2860 Gramm leicht, beschließt sie das Familienglück, denn die Familienplanung ist laut Mama Isabell jetzt abgeschlossen. Mit Lucia (16), Leon (15), Talea (13), Mia (9), Emilia (5) und der kleinen Hope haben Isabell und Sebastian Beckert gut zu tun. Zumal beide voll berufstätig sind.

Dass die 42-Jährige einmal so viele Kinder haben wird, war nicht geplant. Nach der Geburt ihres ersten Kindes, das krank zur Welt gekommen war und inzwischen verstorben ist, wollte Isabell Beckert keine weiteren Kinder. „Doch dann kam Lucia und dann Leon.“ Talea sei zwar nicht geplant gewesen, aber willkommen. „Wir nehmen sie alle“, scherzt Isabell Beckert. Die Großfamilie hat in der Fritz-Wagner-Straße in einer Wohnung der Gewog ausreichend Platz. Die Sieben-Raum-Wohnung wurde extra für sie aus zwei separaten Wohnungen umgebaut. Die zwei Jüngsten teilen sich ein Zimmer, die anderen haben ihre eigenen vier Wände. Während vier Kinder die Schule besuchen, wird Emilia im Kindergarten „Regenbogenland“ betreut. „Wir haben auch schon Hope angemeldet“, erklärt Isabell Beckert, die von der Kindertagesstätte begeistert ist. Denn nach der Elternzeit will sie ihren Job bei Tribo in Immelborn wieder aufnehmen. Wie man es schafft, zu arbeiten und eine Großfamilie zu versorgen? „Organisation ist alles“, verrät Isabell Beckert. Ihr Mann stehe ihr hilfreich zur Seite. Und auch die Großeltern schauen mal nach den Kindern, damit das Ehepaar Zeit für sich hat. Die Waschmaschine läuft natürlich täglich.

Beeindruckt von der großen Familie zeigte sich Bad Salzungens Bürgermeister Klaus Bohl (Freie Wähler). „Während meiner 15 Jahre als Bürgermeister ist es erst das dritte Mal, dass ich ein sechstes Kind begrüßen darf. Das ist mittlerweile etwas ganz Besonderes“, sagte er. Als Willkommensgeschenk erhielt die kleine Hope Gutscheine vom Handels- und Gewerbeverein im Wert von 150 Euro und ein Salinchen-Plüschtier.

„Ich finde es sehr bemerkenswert, wie die Familie alles unter einen Hut bekommt, sowohl Arbeit als auch Familie“, so der Bürgermeister. Er will noch wissen, ob die Familie gut durch die Corona-Zeit gekommen sei. Sind sie, auch wenn das Homeschooling in Schichten erledigt werden musste. Organisation ist eben alles. „Na ja, ein bisschen stressig war das schon. Zumal auch Emilia bespaßt werden musste“, gibt Isabell Beckert zu. Der Lieblingsplatz der Familie ist übrigens der neue Spielplatz „Obere Mühle“ in Dorf Allendorf. Dort verbringt die Familie oft ihre Nachmittage.

Autor

 

Bilder