Vergleicht man die ursprüngliche Planung für die Erweiterung der Solewelt von 2020 und der reduzierten Variante von 2021 mit der jetzigen, so ist außer einer neuen Wasserfläche und der energetischen Teilsanierung nicht mehr viel übrig geblieben. Das spiegelt sich auch bei der Investitionshöhe wider, die einst bei 42 Millionen Euro lag, 2021 dann abgespeckt bei 24 Millionen Euro. Nun hat man rund zehn Millionen Euro aus dem Thüringer Wirtschaftsministerium plus Eigenanteil und vielleicht weitere Fördermittel zur Verfügung. Macht unterm Strich rund 16 Millionen Euro.