Bad Salzungen "Dieser Verlust wird unsere Herzen zerreißen"

Nicole Kühn ist Mutter von fünf Kindern und unheilbar an Krebs erkrankt. Zu dieser schweren Diagnose plagen die Familie finanzielle Sorgen. Um ganz für seine Frau und die Kinder da zu sein, musste ihr Mann Stefan seine Arbeit als IT-Spezialist aufgeben. Unser Hilfswerk hilft sofort und bittet um weitere Spenden.

Möhra - Im Internet ist Nicole Kühn besser bekannt als "Mama Maus". Seit vielen Jahren berichtet die 35-Jährige in ihrem Blog und bei Twitter über ihren "ganz normalen Wahnsinn zwischen fünf Kindern, Küche und Kaufrausch". Der älteste Sohn ist zehn Jahre alt, das Nesthäkchen gerade einmal ein Jahr. Liebevoll und mit einer gehörigen Portion Humor beschreibt sie ihr Leben mit den zwei Mädchen und drei Jungen sowie ihrem Mann Stefan, alias Papa-Maus. Knapp 8000 Leute folgen allein dem Twitteraccount. Und sie nehmen auch jetzt Anteil am schweren Schicksal der Familie.

Nicole Kühn hat schwarzen Hautkrebs mit einer sehr düsteren Prognose. Ein Muttermal am Arm war bei der Wirtschaftsinformatikerin zunächst als weißer Hautkrebs, der als gut behandelbar gilt, diagnostiziert worden. Der Leberfleck wurde entfernt und alles schien gut.

Ein Jahr später dann der Schock. Es handelte sich doch um den hochgradig aggressiven schwarzen Hautkrebs, der bereits gestreut hatte - ohne Chance auf Heilung. "Uns bleiben wahrscheinlich nur noch wenige Wochen und ihr Zustand verschlechtert sich leider auch permanent", sagt Stefan Kühn. Nicole Kühn benötige immer mehr Medikamente, um schmerzfrei zu bleiben. Wenn kein Wunder geschehe, werde er seine fünf Kinder allein großziehen müssen, sagt der Familienvater. "Dieser Verlust wird unsere Herzen zerreißen, rüttelt aber auch unsere Finanzen stark durcheinander."

Der 38-Jährige hat seine Arbeit als IT-Direktor aufgegeben, um in dieser schweren Zeit ganz für seine Familie da zu sein. Die Pflege seiner Frau und die Betreuung der Kinder, denen der Verlust ihrer geliebten Mama droht, verlangen dem 38-Jährigen Enormes ab. Hinzu kommt die Sorge um die Zukunft, denn perspektivisch wird Stefan Kühn keine Vollzeitstelle annehmen können. Um das aktuelle Leben bestreiten zu können, benötige die Familie rund 1000 Euro im Monat. "Hauptsächlich für die Zukunft der Kinder und für Dinge wie die Beerdigung." Im Internet hat der Möhraer bereits Spendenaufrufe gestartet.

5000 Euro Soforthilfe

Auch der gemeinnützige Hilfsverein von Südthüringer Zeitung und Freies Wort "Freies Wort hilft - miteinander füreinander" möchte die Familie in dieser schweren Zeit unterstützen und ruft zu Spenden auf das Vereinskonto bei der Rhön-Rennsteig-Sparkasse IBAN DE39 840500 00 1705 017 017 auf. Alle unter dem Stichwort "Nicole Kühn" eingehenden Spenden kommen zu 100 Prozent der Familie zugute.

Zudem hat sich der Vereinsvorstand entschieden, eine Soforthilfe in Höhe von 5000 Euro zu überweisen.

Lesen Sie dazu auch:

 

Autor

 

Bilder