Noch am Donnerstag und Freitag hatte die Ordnungsbehörde im Bad Salzunger Rathaus lange über das mögliche Hochwasserszenario für das Wochenende beraten. Prognosen des Wetterdienstes, Pegelstände, aber auch die Informationen der Hochwasserzentrale wurden zurate gezogen. Am Donnerstag lag der Pegel der Werra in der Kreisstadt noch deutlich unter dem Meldebeginn. Auch am Freitag hatte man die Meldestufe noch nicht erreicht. „Vorhergesagt war zwar ein schneller Anstieg des Wassers, aber auch ein rasches Absinken“, sagte Hannes Knott (CDU), der als hauptamtlicher Beigeordneter der Stadt Bad Salzungen unter anderem für den Fachdienst Ordnung und Sicherheit sowie die Feuerwehren zuständig ist.