Auszeichnung Berufsschule ist MINT-freundlich

red
Zur Begrüßung führt Abiturientin Luise (links) vor, wie man sich mit dem Roboter Foto: /C.Heinkel

Als einzige Berufsbildende Schule thüringenweit darf sich die SBBS in Sonneberg seit wenigen Tagen MINT-freundliche Schule nennen.

Sonneberg - Anhand eines umfangreichen Kriterienkatalogs konnte die Bildungseinrichtung in Sonneberg-Steinbach nachweisen, dass hier ein Zusammenspiel von Digitalisierung und Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik im Unterrichtsalltag und darüber hinaus stattfindet.

Bürgermeister Heiko Voigt gratulierte kurz vor den Herbstferien im Fabrikationslabor (FabLab) der Einrichtung zu diesem Erfolg: „Nun steht offiziell fest, was wir seit Langem wissen. Unsere SBBS in Sonneberg ist einzigartig und gut aufgestellt, um Schüler mit zukunftsfähigem und nachhaltigem Wissen zu versorgen. Hervorragend finde ich den Ansatz, dass ältere Schüler ihre Erfahrungen und Kenntnisse an Jüngere weitergeben, wie in vielfältigen MINT-Projekten, auch zum Thema Wasserstoff, praktiziert.“

Alle mit dem Siegel „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichneten Thüringer Schulen können sich über ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen freuen. Die werden an der SBBS laut Schulleiter Steffen Werner reinvestiert in neue MINT-Projekte. Davon profitieren können sowohl die Schüler an der SBBS als auch die Teilnehmer an Projekten anderer Schulen und Kooperationspartner im Stadtgebiet, teilte die Sprecherin der Stadt, Cindy Heinkel mit.

Vorigen Freitag etwa hatte eine Gruppe Grundschüler die Möglichkeit im Rahmen einer Exkursion (außerschulisches MINT-Angebot), im FabLab nach Herzenslust zu experimentieren. Roboter aus Legosteinen bauen und programmieren, Stromkreisläufe testen, am 3D-Drucker arbeiten, Wasserproben analysieren, Windkraft und Elektrolyse anhand von Laborversuchen verstehen – dies alles bot ein Schüler-/Lehrerteam den Kindern an. Sie durften auch Robby Pepper kennen lernen, einen Roboter neuester Generation, der gerade von Abiturienten der SBBS eine Sprachdatenbank programmiert bekommt und dessen späterer Einsatz für den medizinischen Bereich gedacht ist.

Die Stadt Sonneberg, der Förderverein der SBBS, der Astronomiemuseum e. V. und die 4pi Systeme GmbH gehören zu einem von bundesweit 22 MINT-Clustern, die über einen Zeitraum von drei Jahren mit Fördermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unterstützt werden. Zwischen Jena und Regensburg befindet sich auf der Landkarte mit den geförderten MINT-Clustern einzig und allein Sonneberg.

 

Bilder