Ausweichen war keine gute Idee Angetrunkener fährt auf verbotenem Weg

Mit zwei Bier kann die Promillegrenze schon geknackt werden. Foto: dpa/Monika Skolimowska

Wer angetrunken ist, darf auch nicht auf einem gesperrten land- und forstwirtschaftlichen Weg mit dem Auto unterwegs sein – selbst wenn er damit den regulären Straßenverkehr vermeidet. Ein Mann bei Effelder (Landkreis Sonneberg) musste diese Erfahrung nun machen.

Effelder - Ein 49-jähriger Mann war der Sonneberger Polizei am Sonntagmittag auf so einem gesperrten Feldweg bei Effelder aufgefallen, wie es im Polizeibericht heißt. Bei der Kontrolle des Autofahrers schlug den Polizisten dann auch noch eine Alkoholfahne entgegen. Ein freiwilliger Test ergab einen Wert von 0,61 Promille. Den Mann erwartet nun ein Bußgeldverfahren.

Alkohol am Steuer ist in Deutschland ab einem Promillewert von 0,5 eine Ordnungswidrigkeit, die laut Bußgeldkatalog Alkohol mit Geldstrafen, Punkten in Flensburg und Fahrverboten belegt wird. Wer Auffälligkeiten im Straßenverkehr zeigt oder einen Unfall verursacht, muss schon bei einem Alkoholgehalt von 0,3 Promille mit Strafen rechnen.

Autor

 

Bilder