Ausstellung Kunst von Skupin in der Inselgalerie

Die Mehmelser Bildhauerin Eva Skupin zusammen mit Gastgeber Ulrich Krampe zur Eröffnung der Foto: privat

Skulpturen und Grafiken sind jetzt in der Inselgalerie der Zahnarztpraxis von Manja Krampe in Meiningen zu sehen. Gezeigt werden Arbeiten der Mehmelser Bildhauerin Eva Skupin.

Meiningen - Mit dem Titel „Die andere Seite – Die Wahrnehmung des Lichts in der Reflexion“ ist die aktuelle Ausstellung in der Inselgalerie in der Zahnarztpraxis von Manja Krampe überschrieben, die am Samstagnachmittag im Beisein vieler interessierter Gäste eröffnet wurde. Die Schau zeigt 29 Radierungen und 8 Steinplastiken der Künstlerin Eva Skupin. Zu sehen sind sie in der Praxis im Ärztehaus II in der Dr.-Romberg-Straße 3 in Meiningen-Dreißigacker bis zum 1. April 2022.

Die Laudatio zur Eröffnung hielt Bildhauer Stefan Böhm aus Kranichfeld, der dabei den Werdegang seiner Kollegin skizzierte, die mit der Bearbeitung von Holz anfing, sich im Modellieren und Gestalten von Bronze weiterentwickelte, um zu guter Letzt eine künstlerische Heimat im ältesten aller bildhauerischen Materialien zu finden, dem Naturstein. Gerne wird in dem Zusammenhang auch von der hohen Kunst der Bildhauerei gesprochen, die nach Einschätzung von Böhm vor allem eines braucht, gute Lehrer.

Skupin hatte zwei davon. Der Laudator verwies auf den verstorbenen japanischen Bildhauer Makoto Fujiwara, auf den sie erstmalig in einem Steinbruch in Larvik in Norwegen traf, in dem das Tiefgestein Labrador abgebaut wird. „Es handelt sich um eines extrem hartes und kompliziertes Material“, verwies Böhm auf die sehr schwierige Ver- und Bearbeitung. Fujiwara habe Skupin motiviert, Steine wie den granitharten Labrador, den es in verschiedenen Zusammensetzungen gibt, zu gestalten „Und so begleitet Labrador Eva bis heute, wie auch ihre neuesten Arbeiten zeigen.“

Bildhauer Thomas Reuther ist der zweite wichtige Lehrer der Mehmelser Künstlerin. „Durch ihn hat sie viel über die handwerkliche und technische Seite der Bearbeitung von Naturstein gelernt und erfahren dürfen .“ Vieles von dem, was Eva Skupin sich im Laufe von Jahrzehnten angeeignet hat, gibt sie in Bildhauerkursen wie auch in ihrer Arbeitsgemeinschaft weiter. Die Ausstellung in der Inselgalerie gibt einen kleinen Einblick in ihr Schaffen. Wer Kunst sammelt oder auch gerne verschenkt, dem sei die Schau empfohlen. Alle ausgestellten Werke können käuflich erworben werden.

Die Vernissage am Samstag in der gut besuchten Inselgalerie bereicherten mit Maria und Silas Hofmüller zwei Musiker aus Weimar, die ihr Können an klassischen, historischen und selbst gebauten Instrumenten unter Beweis stellten. ob

Autor

 

Bilder