Aus Schmiedefeld Mandy Karsch ist Thüringerin des Monats

Als Mandy Karsch mit ihrem Mann vor dem Feuerwehrstützpunkt Halt macht, weiß sie noch nicht was ihr widerfahren wird. Ihr unermüdliches Engagement für die Jugendfeuerwehr in Schmiedefeld (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) soll belohnt werden. MDR Thüringen und die Thüringer Ehrenamtsstiftung kürten sie zur Thüringerin des Monats.

Schmiedefeld - „Ich war geplättet“, sagte Mandy Karsch, nachdem sie wusste, dass sie im Mittelpunkt steht. Keiner hatte etwas verraten und auch Ehemann Sebastian hatte Mühe, das Vorhaben bis zum Schluss vor seiner Frau geheim zu halten.

Eigentlich war für sie der Gang in die Sparkasse geplant. Aber da Sebastian ab und an etwas in der Feuerwehr liegen lässt, kam ihm diese Ausrede diesmal gerade recht um seine Mandy vorläufig noch „ruhig zu stellen“.

Eine Abordnung der Feuerwehr und Gäste um Ortsteilbürgermeister Ulrich Körner standen für den großen Moment parat. Alle hatten sich positioniert, um die Ehrung von MDR-Moderator Lutz Gerlach zu verfolgen.

„Mandy Karsch hat sich in den letzten Jahren sehr für den Aufbau der Jugendfeuerwehr hier in Schmiedefeld eingesetzt. Sie hat eine tolle Truppe aufgebaut, die sich sehen lassen kann. Durch ihre Schule sind viele Jugendliche gegangen, die heute aktiv in der Feuerwehr ihren Dienst tun“, sagt Ortsteilbürgermeister Ulrich Körner bei seiner Gratulation.

Als Jugendfeuerwehrwartin kümmert sich Mandy um den Nachweis der Feuerwehr Schmiedefeld. Derzeit sind es 18 Jugendliche im Alter von acht bis 18 Jahren. Darüber hinaus leitet sie in der Grundschule Schmiedefeld eine AG Brandschutzerziehung in den Klassen eins bis vier. Ebenfalls engagiert sie sich bei Veranstaltungen im Landkreis. So beispielsweise als Hauptverantwortliche für die Spiele und Stationen beim Halligalli-Lauf des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt in Schmiedefeld. Aufgrund ihrer Verdienste erhielt sie bereits fünf Auszeichnungen. Darunter die Ehrennadel des Thüringer Feuerwehrverbandes.

In der Familie sind bei den Karschs alle auf Feuerwehr geeicht, neben dem Ehemann Sebastian auch die zwei Kinder im Alter von sechs und elf Jahren. Selbstverständlich gehören die beiden Youngsters der Jugendfeuerwehr an und werden wohl später auch in der Einsatzgruppe aufgenommen. Als 38-jährige Mutter ist Mandy Karsch bereits seit 2007 eine Feuerwehrfrau und übernahm die Funktion als Jugendfeuerwehrwartin vor sieben Jahren. Obwohl sie im Schichtsystem arbeitet, bekommt sie das alles in Griff.

Wie wichtig es ist Nachwuchs zu gewinnen, sagt Ortsbrandmeister Frank Unger: „Wenn man nichts macht und nicht schon bei den Kindern anfängt das Interesse und Begeisterung zu wecken, dann ist eines Tages keiner mehr da.“ Erfahrungsgemäß schildert er die Fluktuation, wenn die Kinder erwachsen werden.

„Sie macht ihren Job gut, erklärt und alles spielerisch, damit wir es besser lernen“, sagt Pauline Alesia Richter aus der Jugendfeuerwehr.

MDR berichtet am Freitag um 10 Uhr bei MDR Radio Thüringen und um 19 Uhr im Thüringen-Journal.

 

Bilder