Es muss ein gewaltiger Arbeitseifer gepaart mit schier unbändiger Muskelkraft gewesen sein, mit der die Erbauer der illegalen Waldhütte im Winkeltal bei Mäbendorf die Polizei auf den Plan gerufen haben. Dabei sind Begriffe wie „Waldhütte“ oder „Unterstand“ für das Ausmaß des Bauwerks deutlich untertrieben. Denn am fichtenbewachsenen Steilhang oberhalb des Mäbendorfer Sportplatzes ist in den vergangenen Wochen eine Anlage aus Dutzenden, ausschließlich per Hand mit der Axt geschlagenen Baumstämmen und großen Erdbewegungen geworden, vor der am Donnerstagvormittag kopfschüttelnd Ortsteilbürgermeisterin Marga Lottmann steht und kaum Worte dafür findet. „Mir erschließt sich der Sinn des Ganzen nicht“, sagt sie.