Auf Olympia-Bahn Deutsche Rodler dominieren: Ludwig siegt vor Loch

Johannes Ludwig. Foto: imago

Die deutschen Rennrodler haben zum Weltcupauftakt auf der Olympia-Bahn der Winterspiele 2022 in Peking die Konkurrenz in Schach gehalten.

Yanqing - Mit seinem ersten Weltcupsieg seit Februar 2020 hat Johannes Ludwig aus Oberhof das erste Rennen der Saison im neuen National Sliding Center von Yinqang mit Bahnrekord gewonnen und somit die Ambitionen auf eine Medaille bei den Winterspielen unterstrichen. Auf der mit 1582 Metern extrem langen Bahn setzte sich der 35-Jährige vor Gesamtweltcup-Sieger Felix Loch aus Berchtesgaden und Max Langenhan aus Friedrichroda durch.

Dabei profitierte das deutsche Trio beim Testlauf für Olympia von einem Fahrfehler des Olympiasiegers David Gleirscher aus Österreich, der aussichtsreich im Rennen gelegen hatte und am Ende Vierter wurde. Die weiteren deutschen Rodler Chris Eißler (815.) und Moritz Bollmann (17.) verpassten die Top Ten.

Endstand nach 2 Läufen:

1. Johannes Ludwig (Oberhof) 1:54,597 Min. (57,299 Sek./57,298 Sek.); 2. Felix Loch (Berchtesgaden) +0,854 Sek. (57,869/57,582); 3. Max Langenhan (Friedrichroda) +0,858 (57,734/57,721); 4. David Gleirscher (Österreich) +0,905 (57,579/57,923); 5. Reinhard Egger (Österreich) +1,070 (57,793/57,874); 6. Dominik Fischnaller (Italien) +1,140 (58,003/57,734); 7. Semjon Pawlitschenko (Verband Russland) +1,211 (57,992/57,816); 8. Roman Repilow (Verband Russland) +1,514 (58,122/57,989); 9. Wolfgang Kindl (Österreich) +1,536 (58,427/57,706); 10. Kevin Fischnaller (Italien) +1,601 (58,097/58,101); ... 15. Chris Eißler (Zwickau) +1,851 (58,212/58,236); 17. Moritz Bollmann (Sonneberg) +1,981 (58,479/58,099)

Autor

 

Bilder