Auf dem Weg zur Autobahn: Souvenirjäger klauen kreisfreies Suhl

Ein Ortseingangsschild der kreisfreien Stadt Suhl ohne einen Landkreis in der Unterzeile. „Staatlich anerkannter Erholungsort“ steht dafür seit einigen Jahren unter der Ortsmarke. Foto: /imago

Kaum will der Suhler Stadtrat über einen Wechsel von Suhl in den Kreis Hildburghausen oder den Ilm-Kreis verhandeln, schon werden die Ortsschilder der (noch) kreisfreien Stadt gestohlen.

Suhl/Hildburghausen/Ilmenau - Souvenirsammler haben ein besonderes Radar. Der Suhler Stadtrat will prüfen, ob die chronisch unterfinanzierte Stadt nicht besser im Landkreis Hildburghausen oder dem Ilm-Kreis aufgehoben ist. Dadurch bekämen die Suhler Ortsschilder auch einen Landkreisnamen in der Unterzeile.

Zwischen dem 21. und 23. Juli haben nun unbekannte das Ortseingangsschild Am Sehmar auf dem Weg zur Autobahnauffahrt abmontiert – die führt geradewegs in den Landkreis Hildburghausen. Der Schaden liegt laut Polizeiangaben vom Sonntag bei 200 Euro. Ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl wurde eingeleitet. Zeugen sollen sich unter Telefon (0 36 81) 36 92 24 melden.

Nach der Forderung des Thüringer Landesverwaltungsamtes mit Fortschreibung des Haushaltssicherungskonzeptes weiterhin Einspareffekte bei einer möglichen Einkreisung der Stadt in einen benachbarten Landkreis zu prüfen, will die Stadt nun auch Gespräche mit dem Ilm-Kreis und dem Landkreis Hildburghausen führen. Dafür sollen diese Landkreis unverzüglich angeschrieben werden um auszuloten, ob überhaupt Gesprächsbereitschaft zu diesem Thema besteht. Ein entsprechendes Beschlusspapier hat der Stadtrat kürzlich verabschiedet. Im April hatte die Stadt den Antrag auf Bedarfszuweisung zum Haushaltsausgleich in Höhe von gut neun Millionen Euro für 2021 beim Land eingereicht.

Viel mehr Sinn ergibt für Experten die Einkreisung nach Schmalkalden-Meiningen, die auch noch nicht vom Tisch ist, sondern jetzt um Sondierungen mit dem Landkreis Hildburghausen und dem Ilm-Kreis erweitert wird. Die bis vor zwei Jahren intensiv geführten Gespräche mit der Schmalkalden-Meininger Landrätin Peggy Greiser hatten bislang wenig gebracht. Auch habe sich damals nach haushalterischen Vergleichen gezeigt habe, dass eine Einkreisung die finanziellen Probleme Suhls nicht lösen wird, sagte der Suhler Oberbürgermeister André Knapp. Die Lösung dafür könne letztlich nur ein neuer Kommunaler Finanzausgleich sein, der die Stadt entsprechend ihrer Umlandfunktionen und Besonderheiten finanziell ausstatte.

Die Souvenirjäger vom Sehmar sind aber wohl lieber auf Nummer sicher gegangen und haben sich das Suhler Schild ohne Landkreis-Kennung unter den Nagel gerissen.

Autor

 

Bilder