Die Landeserstaufnahme auf dem Suhler Friedberg hält nicht nur Feuerwehr und Polizei auf Trab, sondern auch Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD). Er macht sich wenige Stunden nach dem Brand, bei dem am Sonntagnachmittag ein Bewohnerzimmer auf der zweiten Etage eines Unterkunftsgebäudes völlig zerstört wurde, selbst auf den Weg nach Suhl, um mit den Verantwortlichen der Einrichtung zu reden und die Brandfolgen zu besichtigen. „Auch wenn die Folgen diesmal mit nur zwei leicht verletzten Wachleuten nicht ganz so dramatisch sind wie beim Brand Anfang März müssen die Ursache geklärt und die Verantwortlichen ermittelt werden“ wie er am späten Sonntagabend hörbar verärgert im Gespräch mit unserer Zeitung sagt. Schließlich sind gerade die Sanierungs- und Renovierungsarbeiten in der vierten Etage des Hauses 20, wo Anfang März ein Zimmer ausbrannte, auf der Zielgerade, da ist eine weitere Etage des Gebäudes ebenfalls nicht mehr nutzbar.