Arnstadt Alles schriftlich - wegen Corona

Die Corona-Pandemie verhindert in diesem Jahr auch die Jahreshauptversammlung des Kreissportbundes Ilm-Kreis.

Arnstadt - Die Jahreshauptversammlung des Kreissportbundes Ilm-Kreis war ursprünglich für den Mai geplant und dann auf den Herbst verschoben worden. "Aber da wir nicht vorhersagen können, wie viele Teilnehmer wirklich kommen, ist die Planung unter den aktuellen Auflagen schwierig, zumal der Platz im Foyer der Arnstädter Jahn-Sporthalle, in dem wir uns üblicherweise treffen, unter den jetzigen Auflagen sicher nicht ausreichen würde", sagt KSB-Vorsitzender Alois Bühls. Deshalb entschied sich der Vorstand, in diesem Jahr ganz auf eine Mitgliederversammlung zu verzichten und den Vereinen stattdessen den Rechenschaftsbericht und den Finanzplan schriftlich zukommen zu lassen.

"Hauptaufgabe des KSB ist die Betreuung aller Sportvereine im Kreis und die Betreuung von Projekten des Landessportbundes Thüringen", hat Alois Bühls darin festgehalten. Des Weiteren verweist er auf die Mitgliederentwicklung. "Im Jahr 2019 konnten wir vier Vereine mit 185 Mitgliedern neu aufnehmen. Demgegenüber stehen drei Abmeldungen von Vereinen mit 51 Mitgliedern, wovon sich 30 Mitglieder einem anderen Verein angeschlossen haben." Der Kreissportbund Ilm-Kreis vertritt damit insgesamt 18.545 Mitglieder in 188 Vereinen. Davon sind 7235 Mitglieder weiblich und 5710 Kinder und Jugendliche.

18 Kreisjugendspiele

"Es wurden zwei Grundlagenlehrgänge mit 41 Teilnehmern durchgeführt", führt Alois Bühls weiter aus. Zudem wurden drei Fortbildungen mit 90 Teilnehmern zum Thema "Einführung in das neue Vereinsverwaltungsprogramm" und zum Thema "Kreative Bewegungsideen für Kita und Schule" organisiert.

An den Kreisjugendspielen in 18 Sportarten nahmen 1263 Kinder und Jugendliche teil. "Diese Veranstaltungen unterstützen wir mit der Bereitstellung von Medaillen, Urkunden und Helfergeldern", sagt der KSB-Vorsitzende.

Unterstützt hat der KSB auch Vereine, die mit Migranten und Flüchtlingen arbeiten. Sieben wurden mit insgesamt 5100 Euro gefördert. Zudem unterstützten der Verband und die Vereine Veranstaltungen des Kreises für Flüchtlinge diese Zielgruppe.

Der Kreissportbund selbst wurde am 24. September 2019 mittlerweile 25 Jahre alt. "Dieses Jubiläum feierten wir am 27. September mit Vertretern der Vereine, der Landrätin und Vertretern des Landessportbundes", blickt Alois Bühls zurück.

"Zu unserer Ehrenamtsveranstaltung am 25. November konnten wir 19 Mitglieder von Vereinen für ihr herausragendes Engagement ehren", sagt er weiter. "Auch diese Veranstaltung kann es in diesem Jahr nicht geben. Stattdessen wird der KSB besonders engagierten Ehrenamtlichen über ihre Vereine eine Auszeichnung zukommen lassen." ber

 
 

Bilder