Anzeige der Polizei 84-Jähriger fährt nach Parkplatzrempler weg

Ein Parkplatzrempler (Symbolbild). Foto: picture alliance / Holger Hollemann/dpa/Holger Hollemann

Ein 84-Jähriger hat am Dienstagvormittag einen Unfall auf einem Parkplatz in Veilsdorf (Landkreis Hildburghausen) verursacht. Danach ist er weggefahren. Die Polizei fand das nicht angemessen.

Veilsdorf - Ein 84-Jähriger hat am Dienstagvormittag einen Unfall auf einem Parkplatz in Veilsdorf verursacht. In der Bahnhofstraße hatte er beim ausparken den dahinter stehenden Wagen beschädigt, wie es im Polizeibericht vom Mittwoch heißt. Der Senior verließ anschließend pflichtwidrig die Unfallstelle.

Die Polizei ermahnt deshalb: „Beteiligte eines Unfall dürfen sich erst vom Unfallort entfernen, wenn sie anderen Beteiligten oder Geschädigten ihre Daten zu Person, Fahrzeug und Unfallbeteiligung gegeben haben oder wenn sie eine angemessene Zeit gewartet haben.“ Diesen Pflichten sei der Senior jedoch nicht nachgekommen und erhalte deshalb eine Anzeige wegen des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Ein Zettel an der Windschutzscheibe reicht nicht, wenn man ein anderes Auto angerempelt hat, meint auch der Automobilklub ADAC. Typische Fälle der Unfallflucht mit Sachschaden sind in der Praxis Parkrempler oder abgefahrene Seitenspiegel. Wer den Schaden angerichtet hat und nicht auf den Geschädigten trifft, soll sich sich bei der Polizei. Hier gibt es in der Regel eine mündliche Verwarnung oder ein Bußgeld.

Wer nach dem Unfall einfach verschwindet, bekommt mindestens zwei Punkte. Ganz anders sieht die Sache aus, wenn sich der Fahrer aus dem Staub macht und ermittelt wird: Je nach Schadenshöhe drohen bei Unfallflucht neben einer Geldstrafe mindestens zwei Punkte im Fahreignungsregister in Flensburg, ein Fahrverbot oder sogar die Entziehung der Fahrerlaubnis nicht unter sechs Monaten, so der ADAC.

Autor

 

Bilder