Die Zahl der politisch motivierten Angriffe auf Wahlkreisbüros in Thüringen hat im vorigen Jahr mit 82 einen Höchststand erreicht. Seit Beginn der Erfassung 2014 wurden noch nie so viele derartige Straftaten gezählt. Wie Innenminister Georg Maier (SPD) nach dem ersten Sicherheitsgipfel der Landesregierung mit Kommunalen Spitzenverbänden und zivilgesellschaftlichen Bündnissen sagte, waren Büros von SPD-Politikern am häufigsten betroffen. Weitere Details gab er zunächst nicht bekannt.